P O L I T I K

17. Oktober 2020

Datum: 17.10.2020 www.netvent.de

Quelle:

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/506951/Nur-ein-Untersuchungsausschuss-kann-die-Maer-vom-Sturm-auf-den-Reichstag-aufklaeren?utm_content=art506951&utm_medium=email&utm_campaign=radar&utm_source=u4448&f_tid=e1c2e5593d6cac7b1f42a42b63e966b8

 

Beitrag 113:

Nur ein Untersuchungsausschuss kann die Mär vom „Sturm auf den Reichstag“ aufklären

14.10.2020 16:02

Nur ein Untersuchungsausschuss kann klären, warum der sogenannte „Sturm auf den Reichstag“ von Politik, Justiz und Sicherheitsbehörden zugelassen wurde, obwohl die Demo nicht genehmigt war. „Nun stellt sich heraus: Die Berliner Polizei hat den Rechtsextremisten die Bühne auf den Treppen des Reichstags erst eröffnet“, so der Tagesspiegel.

Deutsche Wirtschaftsnachrichten

Die Demonstration von Rechtsextremisten, aus der heraus Ende August Teilnehmer die Treppen des Reichstagsgebäudes hinaufstürmten, hätte nicht zugelassen werden dürfen – und ganz einfach verhindert werden können. Nach Tagesspiegel-Recherchen hätte es erst gar nicht zu der Aktion von Rechtsextremen und Reichsbürgern kommen müssen, wäre geltendes Recht durchgesetzt worden. Politisch verantwortlich für die Panne und die weltweit beachteten Bilder vor dem Reichstag samt schwarz-weiß-roter Reichsfahnen ist Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD). Dabei hatte er noch beim Verbot verschiedener für den 29. August angemeldeter Demonstrationen erklärt: Er wolle nicht erneut hinnehmen, dass Berlin als Bühne für Corona-Leugner, Reichsbürger und Rechtsextremisten missbraucht wird‘. Nun stellt sich heraus: Die Berliner Polizei hat den Rechtsextremisten die Bühne auf den Treppen des Reichstags erst eröffnet“, so der Tagesspiegel in einem Bericht vom 19. September 2020.

Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums teilte dem Blatt mit, dass für die Demo vor dem Reichstag „keine Ausnahmegenehmigung“ vorlag. „Diese Genehmigung wäre nach dem Gesetz aber nötig gewesen, da die Kundgebung im sogenannten befriedeten Bezirk um den Bundestag abgehalten wurde. Nicht gemeint ist damit die große Corona-Demo auf der Straße des 17. Juni, die am selben Tag stattfand. Obwohl diese Ausnahmegenehmigung des Bundesinnenministeriums nicht vorlag, ließ die Polizei die Kundgebung zu“, so das Blatt.

Doch es wird noch seltsamer: „Die Versammlungsbehörde der Berliner Polizei hat die fehlende Genehmigung durch das Bundesinnenministerium für das Verbot offenbar nicht beachtet. Es handelt sich um ein sogenanntes Spezialgesetz. Demnach sind Demonstrationen im befriedeten Bereich von Bundestag, Bundesrat und Bundesverfassungsgerichts grundsätzlich verboten.“

Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten hatten bereits in einem Bericht mit dem Titel „Die Mär vom ,Sturm auf den Reichstag‘ stinkt zum Himmel“ (17. September 2020) darauf hingewiesen, dass die gesamten Vorkommnisse am 29. August 2020 vor dem Reichstag eher einer Inszenierung gleichen würden, die anschließend politisch ausgebeutet wurde, um den coronakritischen Demonstrationen die Legitimationsgrundlage zu entziehen.

Im Fall um den „Sturm auf den Reichstag“ sind noch viele Fragen offen, die eigentlich die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses erfordern.


Kommentar netvent.de:

Auch ich hatte schon wiederholt auf die Unerträglichkeit der Berichterstattung in den öffentlich – rechtlichen Medien, allen voran Tagesschau und ZDF – heute, hingewiesen, denn ich war persönlich vor Ort. Über die dort, wirklich verbreiteten Unwahrheiten, könnte ich bis heute empört sein, hätte ich nicht schon längst die politisch und teilweise wirtschaftlichen Veröffentlichungen dieser Medien unter „Satiremagazine“ abgelegt. Ja – ein Untersuchungsausschuss muss unbedingt eingerichtet werden!

 

11. Oktober 2020

Datum: 11.10.2020 www.netvent.de

Quelle:

https://www.freiewelt.net/nachricht/eine-uebersterblichkeit-durch-covid-19-nicht-zu-verzeichnen-10082587/

 

Bericht 112

Prof. Dr. med. René Gottschalk kritisiert die Merkel-Regierung

»Eine Übersterblichkeit durch Covid-19 nicht zu verzeichnen«

Prof. Dr. med. René Gottschalk ist Leiter des Gesundheitsamtes in Frankfurt am Main. Er ist nach Auswertung vieler Daten des Statistischen Bundesamtes sicher: »Eine Übersterblichkeit ist weder in der Gesamtbevölkerung noch in der Gruppe der Hochrisikopatienten (Bewohner von Altenpflegeheimen) zu verzeichnen.«

Dier Merkel-Regierung isoliert die Menschen im Land, legt ihnen den Maskenzwang auf und knechtet die Bürger mit diversen anderen Maßnahmen - alles, um angeblich die Ausbreitung des Corona-Virus und eine damit einhergehende mögliche hohe Sterblichkeitsrate zu verhindern. So zumindest wird es von der Merkel-Regierung und den ihr zugehörigen »Gesundheitsexperten« gebetsmühlenartig den Bürgern im Lande vorgebetet.

Kaum jemand bezweifelt, dass es das Covid-Virus gibt. Bereits 2013 wurde von einem »neuen Covid-Virus« und dessen potenzielle Gefahr berichtet. Das heißt, dass es bereits vor sieben Jahren ein »altes« Corona-Virus existierte (MERS-CoV) und das RKI selbst darüber berichtete. Man hatte also genügend Zeit, um zumindest bei den Impfstoffen Grundsatzforschung zu betreiben. Das wollte oder konnte man aber nicht, also vergingen sechs Jahre Untätigkeit.

Jetzt wird seitens Merkel und Co. Corona-Hysterie betrieben. Dabei existiert gar keine Übersterblichkeit in der Gesamtbevölkerung durch Corona, sagt Prof. Dr. med. René Gottschalk, Leiter des Gesundheitsamtes in Frankfurt am Main. Der derzeitige Umgang der Merkel-Regierung mit der Corona-Pandemie wird von Professor Gottschalk scharf kritisiert.

Seiner Überzeugung nach bewegen sich Merkel und Konsorten derzeit auf einem Weg, der »von den (richtigen) Strategien Containment (Eindämmungsstrategie), Protection (Schutzstrategie für vulnerable Gruppen) und Mitigation (Folgenminderungsstrategie) komplett abweicht und derzeit ausschließlich Containment betreibt, was angesichts der Fallzahlen dringend überdacht werden sollte.«

Die in der Vergangenheit angewandte Praxis der »schnellen Isolierung von Indexfällen beziehungsweise zur Quarantänisierung von Kontaktpersonen«. Das dies »bei einer Erkrankung, die zum weitaus größten Teil bei den Patienten leicht oder gar asymptomatisch verläuft, sinnvoll ist, muss bezweifelt werden, zumal der Preis neben der massiven Gefährdung gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Strukturen eine völlige Auflösung der gängigen Arbeitsabläufe in den Gesundheitsämtern ist, die ihre vielfältigen präventiven Aufgaben nicht mehr wahrnehmen können.«

Kommentar netvent.de:

Siehe: Kommentar der heutigen Rubrik „Berichte“, unter der gleichlautenden Überschrift: „Übersterblichkeit.“

 

03. Oktober 2020

Datum: 03.10.2020 www.netvent.de

Quelle:

https://www.nachdenkseiten.de/?p=65129

 

Beitrag 111:

Russland trägt die Schuld an den Kriegen des Westens

23. September 2020 um 12:42 Ein Artikel von: Tobias Riegel

Der Russe war’s“: Diese Floskel bezieht sich nicht nur vorschnell auf dubiose Giftmorde mit schwacher Indizienlage. Die Behauptung wird auch dort angebracht, wo die Fakten eindeutig dagegen sprechen – etwa bei der Frage, wer die Flüchtlingsbewegungen ausgelöst hat. Aktuelles Beispiel unter vielen: Friedrich Merz. Von Tobias Riegel.

In wenigen Sätzen über Russland und seinen Präsidenten Wladimir Putin stellt der CDU-Politiker Friedrich Merz die geopolitischen Realitäten radikal auf den Kopf. Gegenüber der „Bild“-Zeitung sagte Merz am Sonntag, “von Deutschland und von Europa“ gehe „keine Eskalation aus“. Diese Eskalation gehe „zurzeit ausschließlich von Russland aus“. Den Vogel schießt Merz aber vor allem mit der folgenden Falschdarstellung ab:

Dieser Mann und seine Armee bombardieren Krankenhäuser, Kindergärten, Schulen, Altenheime. Mit eine der wesentlichen Fluchtursachen – die Probleme, die wir da jetzt in Griechenland haben – sind Probleme, die ganz wesentlich mit ausgelöst worden sind durch diese barbarischen Kriegsakte der russischen Armee, die Putin zu verantworten hat.“

Fake-News zu Russland und Flüchtlingen

Der größte Teil der Flüchtlinge, die Europa erreichen, kommt aus Afghanistan, dem Irak und Syrien. Alle drei Länder wurden nicht von Russland angegriffen, sondern sie wurden Opfer (direkter und indirekter) Feldzüge des Westens. Die aktuelle Nawalny-Episode ist bereits ein erschütterndes Beispiel für eine Praxis, bei der Beweise, Fragen nach dem Motiv und Unschuldsvermutungen für nichtig erklärt werden, wenn es um Vorwürfe gegen Russland geht. Beim Fall Nawalny ist aber immerhin noch ein gewisser Spielraum für solche Spekulationen vorhanden. Die Frage der Verantwortung für die Vertreibung von Millionen von Menschen ist im Gegensatz dazu aber eindeutig geklärt.

So spielt Merz mit den „bombardierten Krankenhäusern“ wahrscheinlich auf Syrien an – zumindest waren jene angeblich „gezielt“ zerstörten Gebäude ein zentraler Teil einer emotionalen Anti-Assad-Propaganda. Die völkerrechtliche Beurteilung des Syrien-Konflikts ist aber eindeutig: Die einzige ausländische Macht, die sich völkerrechtskonform in Syrien aufhält, ist Russland.

Alle anderen von westlicher Seite unterstützten Kriegsparteien verstoßen mit ihren direkten und indirekten Interventionen gegen das Völkerrecht.

Doch es wurden in jüngerer Vergangenheit nicht nur Syrien, Afghanistan, der Irak, Jemen, Libyen und weitere Gesellschaften durch (direkte oder indirekte) westliche Interventionen zerstört – zusätzlich wurden auch Länder wie Griechenland, die die Wucht der Flüchtlingsbewegungen in Europa am direktesten erfahren, durch neoliberale Kampagnen und Kürzungen geschwächt.

Die große Selbst-Weißwaschung von Medien und Politik

Das aktuelle Verhalten von Merz konnte man in der jüngeren Vergangenheit bei zahlreichen Medien und Politikern beobachten: Zuerst wurden die Bürger diffamiert, die vor den westlichen Kriegen und den von ihnen ausgelösten Flüchtlingsbewegungen warnten. Dadurch wurden diese Kriege durch westliche Redakteure und Politiker von Kritik abgeschirmt und das durch den Westen verursachte Leid wurde erst möglich gemacht. Dass zusätzlich zu diesem Leid der Opfer auch große Risiken für die kriegstreibenden Nationen existieren – etwa in Form eines vorauszusehenden Rechtsrucks als Reaktion auf Flüchtlingsbewegungen – wurde ebenfalls nicht thematisiert. Und nun, da der Schaden angerichtet ist, wird von einer politisch-medialen Kriegs-Koalition so getan, als seien die Flüchtlingsströme gar nicht durch westliche Kriege hervorgerufen worden, sondern durch die Verteidigung dagegen.

Diese falschen Schuldzuweisungen müssen immer wieder zurückgewiesen werden: Zum einen, um die Gegenwart realistisch beurteilen zu können und um in der Lage zu sein, zumindest rückwirkend Ross und Reiter bei der Entstehung von Kriegen und Flüchtlingsbewegungen zu nennen. Zum anderen, um den gefährlichen und auch selbstzerstörerischen Charakter der westlichen Kriege festzustellen, damit sie in Zukunft verhindert werden können. Das Phänomen der geleugneten eigenen Verantwortung für die westlichen Kriege geht weit über die Person Friedrich Merz hinaus: Er ist nur ein Beispiel für eine weit verbreitete, von vielen Politikern und Redakteuren genutzte Strategie, um sich selber weißzuwaschen und die eigene mutmaßliche Mitverantwortung an millionenfachem Leid zu kaschieren.

Merz hat mit einigen anderen seiner Äußerungen in dem hier thematisierten „Bild“-Interview großes Aufsehen erregt. Und wegen der Aufregung über Merz’ Haltungen zu homosexuellen Politikern oder der von ihm befürchteten Gewöhnung an den Müßiggang während Corona treten die skandalösen Äußerungen zu Russland etwas in den Hintergrund.

US-Kriege und Millionen Flüchtlinge

Dass die “Probleme in Griechenland” nicht auf die Politik der russischen Regierung zurückgehen, machen auch die jüngsten Zahlen des „Costs of War Project“ der US-amerikanischen Brown University deutlich, auf die etwa RT verweist.

Die Wissenschaftler errechneten demnach, dass durch von den USA angeführte Kriege in Afghanistan, im Irak, im Jemen, in Libyen, in Pakistan, auf den Philippinen, in Somalia und in Syrien mindestens 37 Millionen Menschen zu Flüchtlingen gemacht worden seien. Diese Zahl sei „konservativ“, laut Professor David Vine von der American University in Washington seien es eher 48 bis 59 Millionen Flüchtlinge, die ihre Heimat aufgrund der US-geführten Kriege verloren hätten. RT zitiert die Studie folgendermaßen:

Millionen (Menschen) sind vor Luftangriffen, Bombardierungen, Artilleriefeuer, Hausdurchsuchungen, Drohnenangriffen, Gefechten und Vergewaltigungen geflohen. Die Menschen flohen vor der Zerstörung ihrer Häuser, Nachbarschaften, Krankenhäuser, Schulen, Jobs und lokaler Nahrungs- und Wasserquellen. Sie flohen vor Vertreibung, Morddrohungen und groß angelegten ethnischen Säuberungen, die durch die US-Kriege insbesondere in Afghanistan und dem Irak ausgelöst wurden.

Kommentar netvent.de:

Es ist müßig, hier noch einmal alle Kriege aufzuzählen die von den USA und der NATO in den letzten 50 Jahren angezettelt wurden. Es ist müßig, die Frage zu stellen, warum einem Barack Obama, unter dem die meisten Kriege der letzten 20 Jahre beschlossen wurden, der Friedensnobelpreis verliehen wurde. Es ist müßig, zu recherchieren aus welchen Ländern die Flüchtlinge der letzten 20 Jahre nach Europa und nach Deutschland kamen. Es ist müßig nachzufragen, warum die US – amerikanische Innenpolitik um ein vielfaches, zahlenmäßig, mehr in unseren Mainstreammedien behandelt wird als unsere eigenen Probleme und unsere eigenen Protestkundgebungen mit wahrlich weltweit anerkannten Ausmaßen ( Berlin am 01.08. und 29.08.2020 ). Es ist müßig darüber zu diskutieren, wer und ab wann in den obersten Gerichtshof der USA berufen wird, während doch bei uns im Bundesverfassungsgericht die Politik schon längst Einzug gehalten hat ( Peter Müller – ehem. Ministerpräsident des Saarlandes und Prof. Stephan Harbarth als Präsident des Bundesverfassungsgerichtes, noch bis Anfang 2019 im Vorstand der CDU / CSU Bundestagsfraktion ). Es ist auch müßig darüber nachzudenken, warum in Deutschland die Presse nicht gegen Regierungsmaßnahmen protestiert. Warum auch sollte man gegen etwas auf die Straße gehen, mit dem man doch einverstanden ist, bzw. welches man maßgeblich mit herbei geführt hat? Die Presse unterstützt doch Nawalny-, Nowitschok -, Skripal -, Nord Stream 2 – und Coronairrsinnszahlen – und Maßnahmen - warum also dagegen angehen? Wir wissen es doch alle und ich bin mir sicher, dass es genau so schnell kommen kann wie in der ehemaligen DDR – das Volk ist dieser kollektiven Lügenpolitik überdrüssig. Wir werden sehen!

 

26. September 2020

Beitrag 110:

Sollte ich einen Bericht, ein Interview der letzten sechs Monate benennen sollen, welches den höchsten Wert an Information und Glaubwürdigkeit vorweisen kann, was die langsam schon unglaubliche und unglaubwürdige Coronahysterie betrifft, so ist es das direkt hierunter stehende Interview. Wer es im Text lesen möchte, der muss nur den darunter befindlichen Beitrag als pdf - Format anklicken.

Meine Empfehlung: Nehmen Sie sich bitte diese eine Stunde, und dann urteilen Sie - ganz im Sinne der Aufklärung - selber!  Lernen oder benutzen wir doch, ganz im Kant´schen Sinne, den eigenen Verstand um zu Urteilen zu gelangen!

ClubDerKlarenWorte-Transkript.pdf
PDF-Dokument [376.6 KB]

20. September 2020

Datum: 20.09.2020 www.netvent.de

Quelle:

www.netvent.de

 

                                              109: „Es bröckelt“ ( Eine Interpretation )

 

Bild: https://www.tz.de/sport/fc-bayern/fc-bayern-muenchen-kritik-vorstand-oliver-kahn-rummenigge-corona-abstand-masken-zr-90047883.html


Kommentar netvent.de:

 

Wer das Eröffnungsspiel der aktuellen Bundesligasaison 2020/2021 am 18.09.2020, zwischen dem FC Bayern München und Schalke 04, im Fernsehen verfolgt hat, dem wird sicherlich die wiederholte Einblendung der Vorstandstribüne aufgefallen sein. Demonstrativ nebeneinander und ohne Maske. Auf Anfrage der ZDF-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein bei FCB-Vorstand Oliver Kahn nach dem Spiel antwortete dieser: „Es gab keine Vorgaben, weil wir uns an die bayerische Verordnung gehalten haben, die das erlaubt“. In Bayern dürfen sich in der Öffentlichkeit zehn Personen ohne Abstand oder Mund-Nase-Schutz treffen. Und genau so viele Bosse sehen wir ja auf obigem Bild.

Grund für das leere Stadion, also ohne Zuschauer, war genau einen Tag vorher die etwas überhöhte Anzahl „Neuinfizierter“ im Raume München, die den Bürgermeister, Dieter Reiter SPD, veranlassten ein Stadionverbot zu verhängen. Ein Verlust für den Verein an einem einzigen Tag in Millionenhöhe.

Aber sollte man jetzt annehmen, dass allein aus Trotz, ohne an gesetzliche Konsequenzen zu denken, so eine offensichtliche Demonstration planlos und ohne Hintergrund erfolgt ist?

Das wird sich ein so hochqualifizierter Vorstand und der Beirat aus Politikern, ehemaligen Politikern, Managern, Medizinern und Sachverständigen wohl kaum erlauben.

Es kann durchaus angenommen werden, dass man ausdrücken wollte: „Wir sind diese politisch gewollten und pseudomedizinisch begründeten Aktionen sämtlicher Coronamaßnahmen leid und haben diese Bevormundungen durchschaut. Verbunden mit erheblichen Grundgesetzverletzungen wollen wir diese offensichtliche Strategie, zwischen Politik und Mainstreammedien, nicht weiter dulden“. Sie könnten auch weiterhin denken: „Wir haben durchschaut, dass dieser Grippevirus nur ein Vorwand ist zu weiteren, viel gravierenderen Einschnitten in unser Volk, wie z.B. Impfpflicht ( wahlweise Immunitätsausweis ), Erziehung durch Maskenpflicht, Bargeldabschaffung, Vorbereitung auf Finanzcrash, Übernahme des Mittelstandes durch Medien – und Finanzkonzerne mit all den zu erwartenden Folgen und letztendlich eine absolute Überwachung der Bevölkerung“. Ich glaube auch, dass in diesen durchaus politisch bestens informierten Kreisen, langsam der Widerstand der gesamten Bevölkerung erkannt wurde und ein Schwenk, hin zur Wiederherstellung der Gesetzesgrundlagen eines Volkes, in Angriff genommen werden sollte.

In Zusammenarbeit mit den bundesweiten, millionenfachen Protesten durch die Bevölkerung, durch eine Zusammenarbeit von doch so mächtigen Institutionen wie dem DFB, der DFL, dem nationalen und internationalen Olympischen Komitee, Vereinigungen und Redaktionen wie Querdenker, nachdenkseiten, rubikon, freiewelt, multipolar, clubderklarenworte, KenFM, DWN, RT deutsch, Wissensmanufaktur, der zwischendurch zur auflagenstärksten Wochenzeitung avancierten „Demokratischer Widerstand“ usw, müsste es doch gelingen, nun endlich einen Stop und eine Wende dieser unsäglichen Maßnahmen herbei zu führen! Zumal doch eine gewaltige Unterstützung von hochrangigen Medizinern wie z.B. Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, Prof. Dr. Karina Reiss, Prof. Dr. Hendrik Streeck, Prof. Wolfgang Wodarg, Prof. John Ioannidis, Prof. Franz Ruppert, Prof. Stefan Hockertz, Prof. Klaus Püschel, Dr. Heiko Schöning, Prof. DDr. Martin Haditsch, dem gesamtenVorstand der kassenärztlichen Vereinigung und, und, und als garantiert zu erwarten ist. Dazu kommen die kritischen Meinungen von Finanzexperten wie Mister DAX, Dirk Müller und zahlreiche Juristen und juristische Vereinigungen. Fast alle relativ ungebunden an Arbeitgeberauflagen oder Pensionsansprüchen!

Ich war nicht immer auf Eurer Seite, lieber Bayernvorstand, aber Euer Ergebnis, der Verein Bayern München, und diese stille Demonstration – alle Achtung!

HWD

 

                                           A R C H I V  P O L I T I K

Aus Kapazitätsgründen musste ich alle, weiter unten stehenden Beiträge, eben auf dieser Liste zusammenfassen. Sollte Sie einer von diesen Berichten interessieren, so schreiben Sie mir einfach eine mail, und ich schicke Ihnen dann diesen Beitrag zu:

info@netvent.de

Archiv für politische Beiträge

 

 

1. Lügen zur historischen Wahrnehmung.pdf

2. Klimahysterie.pdf

3. BRD und US - Besatzungsrecht.pdf

4. freiewelt über Strache.pdf

5. Legitim über Strache.pdf

6. Causa Bayer.pdf

7. Paul Craig Roberts über US - amerikanische Politik.pdf

8. Souveränität der BRD.pdf

9. Vorbereitung - Krieg mit Iran.pdf

10. Europawahl und die Grünen.pdf

11. Lafontaine in Ramstein.pdf

12. Gewalt - Doktrien.pdf

13. Dollar als Gängelband.pdf

14. Die Falschmünzer von ARD.pdf

15. Demonstrationen in Moskau.pdf

16. WLAN - Gefahr. Bericht von Klagemauer TV.pdf

17. Politisierung der Klimatologie.pdf

18. Ende der US - Hegemonie.pdf

19. Afrika und Politik -Teil 1.pdf

20. Afrika und Politik - Teil 2.pdf

21. Hongkongs Demokratie gegen Chinas Diktatur.pdf

22. Leserbrief zum Klimawandel.pdf

23. Mut zur Verfassung.pdf

24. Angriff auf saudische Ölanlagen.pdf

25. Kirchliche Offensive gegen Atomwaffen.pdf

26. Das Bündnis der Schande.pdf

27. Putin und NATO.pdf

28. Putin verabschiedet US $.pdf

29. Trump und Ukraineverschwörung.pdf

30. Fridays for Future.pdf

31. Der Kennedymord - aktueller als je zuvor.pdf

32. Schutz der Ölfelder.pdf

33. Macron - Interview.pdf

34. Nord Stream 2 und Kreml.pdf

35. Klimawandel und Populismus.pdf

36. Mord an iranischem General.pdf

37. Trumps Mordbefehl.pdf

38. Die Lüge vom Kampf gegen den Terrorismus.pdf

39. Aufwachen mit Daniele Ganser.pdf

40. Deutschlands Souveränität.pdf

41. Terrorzelle NATO.pdf

42. Kur gegen Coronavirus.pdf

43. Im Würgegriff.pdf

44. Besatzungszone BRD.pdf

45. Pandemie - Angst.pdf

46. Virologe Drosten über Coronavirus.pdf

47. Coronapanik.pdf

48. gartner - coronavirus.pdf

49. Ausgangssperre ja oder nein.pdf

50. Gewollte Hysterie - rubikon.pdf

51. Profiteure der Angst.pdf

52. Jens Spahn.pdf

53. Coronastrategien.pdf

54. DWN zu Corona.pdf

55. Wiesendanger zu Journalisten.pdf

56. Prof. N. Bolz bei Phoenix.pdf

57. Die HIntergründe der Coronakrise.pdf

58. Bill Gates Stiftung.pdf

59. Gates, Pharma und WHO.pdf

60. Schweden und Corona.pdf

61. BILD zu Coronawahnsinn.pdf

62. Popp zu NWO und Corona.pdf

63. Wissensmanufaktur zu BILD - Kehrtwende.odt

64. Corona Kartenhaus zerstört.odt

65. Coronaangst in Wien.pdf

66. Regisseur Castorf.pdf

67.  Rubikon vom 08.04.2020.odt

68. Professoren zu Corona und Medien.odt

69. Richter über GG-Mißachtung.png

70.  SPR und Corona.pdf

71.   BMI - Mitarbeiter.pdf

72.  Politik-Angst-Corona.pdf

73.  Mündige Bürger.pdf

74.  Puppenspieler Blackrock.pdf

75.  Plandemie - Ausschnitt.pdf

76.  PLANdemie.pdf

77.  SPR für Mai 2020.pdf ( SPR ist ein Schweizer Forschungs - und Informationsprojekt.

        Es berichtet in diesem Fall über die Coronaentwicklung und läßt u.a. Nobelpreisträger

        zu Wort kommen.)

78.  Masterplan.pdf

79.  Falsche Zahlen.pdf

80.  Maskenpflicht im Landtag.pdf

81.   Kreiß über Corona.pdf

82.   Stuttgart und Migranten.pdf

83.   Kant zu Corona.pdf

84.   Hydroxychloroquin.pdf

85.   Commerzbank und Olaf Scholz.pdf

86.   Königreich Gates.pdf

87.    Südostasien und Corona.pdf

88.   Historischer Fehlalarm.pdf

89.   Merkel und Corona.pdf

90.   Juncker über EU.pdf

91.    Samuel Eckert.pdf

92.   Masken für Kinder.pdf

93.   Nord Stream 2.pdf

94.   Journalistin zu Corona.pdf

95.   Nachdenklich stimmend.pdf

96.   Zwischendenken.pdf

97.   Dr. Kron zu Corona.pdf

98.   Regierungssturz.pdf

99.   Schulden der EZB.pdf

100. Spahn in Wuppertal.pdf

101.  Der point of no retourn.pdf

102. Frontalangriff auf GG.pdf

103. Amerikanische Verhältnisse.pdf

104. Corona - Grippe Test.pdf

105. Pressemitteilung einer besorgten Bürgerin.pdf

106. Antrag FDP Bundestagsdebatte: „Extremismus bekämpfen.“

107. „Schusswaffengebrauch“ ( Beitrag in der ARD – SWR )

108. Die Mär vom „Sturm auf den Reichstag“ stinkt zum Himmel



 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hans-Werner Dünnebacke