B e r i c h t e

Liebe Leserin, lieber Leser meiner Internetseite.

Da die, in der letzten Ausgabe angedeutete und zu vermutende Operation, nicht ganz so einfach war und die einzuhaltende Schonungsphase sich entsprechend verlängerte, bitte ich um Nachsicht, wenn auch für das kommende Wochenende (26. und 27. November) ebenfalls kein Beitrag erscheint. 

Das ist eben der Nachteil einer Einmannredaktion!

Ich hoffe, Sie bleiben mir trotzdem treu!

31. Oktober 2022

Datum: 31.10.2022                                                    www.netvent.de                                                                      Berichte: 185

Quelle:

Größte Finanzbetrugsfälle: Hochstapler-Betrug, Liebesbetrug und Gewinne (avast.com)

 

Die größten Finanzbetrugsfälle 2022

GRACE MACEJ19 SEP 2022

Lernt euch – und euer Geld – vor den schmutzigsten Tricks im Internet zu schützen.

Das Jahr ist noch nicht mal halb rum, aber die Handelskommission FTC (USA) hat bereits 500.000 Online-Betrugsfälle und über 300.000 Fälle von Identitätsdiebstahl festgestellt. Laut der UN sind in Zeiten der Pandemie zusätzlich 782 Millionen Menschen zu Internetnutzer*innen geworden, was die Anzahl der weltweiten Gesamtnutzer*innen von 4,1 Milliarden auf 4,9 Milliarden erhöht hat. Dieser Anstieg hat der Welt der Cyberkriminalität eine Menge neuer und wenig technikversierter Opfer beschert, leider zu einem Zeitpunkt, wo Betrug insgesamt professioneller und tückischer wurde. Die Pandemie ist noch nicht vorbei und es gibt weiterhin viele Fälle von Covid-19-Betrug welcher auf unschuldige Opfer abzielt. 2022 kann aber mit einer Reihe anderer hinterhältiger Betrugsformen aufwarten, die Opfer erfolgreich um ihr Geld gebracht haben. Hier sind die drei heimtückischsten:

1. Hochstapler-Betrug Nach Angaben der FTC ist Hochstapler-Betrug die am häufigsten gemeldete Betrugsgefahr in diesem Jahr, mit 166.497 Meldungen seit Januar und einem Gesamtbetrag von 616 Millionen US-Dollar, der gestohlen wurde. Bei diesem Betrug geben sich die Täter*innen als Unternehmen oder staatliche Einrichtungen aus und informieren den oder die Benutzer*in über einen möglicherweise betrügerischen Kauf mit der eigenen Kreditkarte. Diese Masche ist sehr wirkungsvoll, da sie bei den meisten Nutzer*innen eine reflexartige Reaktion hervorruft, sodass sie auf den angegebenen Link klicken, um ihr Geld zu schützen. Ironischerweise ist es genau dieser Link, der Kriminellen erst den Zugriff auf die Systeme der Nutzer*innen gewährt und so die Identität und die Finanzen weiter gefährdet.

So könnt ihr euch schützen: Wenn ihr eine dieser Nachrichten erhaltet, atmet tief durch und widersteht dem Drang, aus Panik zu handeln. Schließt die E-Mail-Nachricht und geht auf die offizielle Webseite eures Kontos, um zu sehen, ob die Behauptung in der E-Mail legitim ist. In fast allen Fällen werdet ihr feststellen, dass es sich um Betrug handelt.

2. Gewinne, Preisausschreiben und Lotterien Bei solchen Praktiken werden die Nutzer*innen darüber informiert, dass sie gerade einen Geldpreis gewonnen haben und diesen ganz einfach einfordern können – allerdings nur, wenn sie zuvor einen entsprechenden Betrag zur Deckung der Kosten für Steuern, Bearbeitung, Zustellung usw. überweisen. Natürlich verliert jeder, der darauf hereinfällt, letztendlich das Geld, das überwiesen wurde und „Gewinne“ werden nie ausgeschüttet. Bei der FTC gingen in diesem Jahr bereits 19.818 Beschwerden über diese Betrügereien ein, und Nutzer*innen haben insgesamt 52,2 Millionen US-Dollar durch sie verloren.

So könnt ihr euch davor schützen: Nutzer*innen sollten bedenken, dass es illegal ist, bei Gewinnspielen oder Lotterien eine Vorauszahlung zu verlangen, um einen Gewinn zu erhalten. Falls jemand euch auffordert, etwas zu zahlen, um einen Gewinn zu erhalten, wisst ihr jetzt, dass es Betrug ist.

3. Online-Liebesbetrug Betrug, der die einsamen Herzen von Internetnutzer*innen ausnutzt, ist die verwerflichste Methode. Normalerweise sind es ältere Nutzer*innen, die den Betrüger*innen zum Opfer fallen und die Betrüger*innen verfolgen langfristige Ziele. Sie finden ihre Opfer über Dating-Apps und gehen Fernbeziehungen ein. Wenn sie das Vertrauen der Opfer gewonnen haben, beginnen diese nach Geld zu fragen. Sie könnten behaupten, sie bräuchten Geld, um aus dem Land, in dem sie sich befinden, ausreisen zu können, oder sie bräuchten Geld für einen medizinischen Eingriff, oder sie bräuchten einfach nur finanzielle Hilfe, die sie zurückzuzahlen versprechen. Einige Liebesbetrugsfälle haben schutzlose, verliebte Opfer um ihr gesamtes Erspartes gebracht.

So könnt ihr euch schützen: Seid wachsam und vertraut nicht zu schnell jemandem, den ihr noch nie getroffen habt. Stellt ruhig viele Fragen und achtet auf widersprüchliche Antworten. Trefft euch persönlich an einem öffentlichen Ort oder plant einen Videochat. Und am wichtigsten, sendet niemals Geld an eine Person, die ihr bislang nur online getroffen habt.

Tipps, um sich vor Betrug zu schützen

  • Klickt niemals auf Links oder öffnet Anhänge aus E-Mails, die von euch unbekannten Personen stammen. Betrachtet diese als bösartig (da sie das meistens auch sind).

  • Nehmt den Hörer nicht ab, vor allem nicht, wenn die Nummer von „potenziellem Spam" stammt. Überlasst das eurer Mailbox. Je mehr ihr euch darauf einlasst, desto mehr Anrufe werden ihr erhalten.

  • Beendet die Kommunikation mit jeder euch unbekannten Person, die euch um Geld bittet.

  • Sprecht mit Freund*innen und Familie über Betrug. So helft ihr ihnen, wachsam zu bleiben, und sie haben vielleicht auch Tipps für euch, die ihnen die Augen geöffnet haben.


 

Kommentar netvent.de:

 

Mal eine interessante, andere Information auf einer anderen Internetseite gefunden.

 

23. Oktober 2022

Datum: 23.10.2022                                                          www.netvent.de                                                                  Berichte: 184

Quelle:

KENT - DEPESCHE

mehr wissen – besser leben

Sonderheft Leseprobe 2022 ( Seite 52 bis 57 )

 

Kommentar netvent.de:

Der Eine oder die Andere mag der Meinung der aktuellen Schulmedizin kompromisslos folgen und abweichende Meinungen ablehnen. Da es sich aber, speziell bei der Medizin, um eine Wissenschaft handelt, sollte sie auch nach dem Grundprinzip aller Wissenschaften behandelt werden, welches da lautet: "Wissenschaftliche Erkenntnisse sind nur so lange als Wahrheit zu betrachten, bis ihr Gegenteil bewiesen wird." Und ich glaube, dass wir speziell in der Medizin in den vergangenen Jahrtausenden sehr oft und manchmal gravierend, von der herrschenden Meinung notgedrungen Abstand nehmen mussten. Unter diesem Gesichtspunkt sollte der obige Bericht, zumal er von namhaften und international anerkannten Medizinern verfasst wurde, zumindest als lesenswert, wenn nicht gar als nachdenkenswert, betrachtet und eingestuft werden.

 

HWD

 

16. Oktober 2022

Datum: 16.10.2022                                                          www.netvent.de                                                                 Berichte: 183

Quelle:

Christoph Hörstel zu Ukraine und Verknappungen: „Wenn wir das System nicht abschaffen, schafft es uns ab“ | #TieferStaat | Kla.TV


 

Christoph Hörstel

Kommentar netvent.de:

Es lohnt sich ganz einfach dieses Interview mit Christoph Hörstel anzuschauen und anzuhören.

Anschließend möge man sich entspannt zurücklehnen und die Glaubwürdigkeit dieses Mannes mit den eigenen Erkenntnissen, oder besser, mit der eigenen Intuition, vergleichen!

Dazu bitte nur die obige Adresse unter Quelle anklicken.

HWD

 

 

11. Oktober 2022

Datum: 11.10.2022                                                       www.netvent.de                                                                     Berichte: 182

Quelle:

Voodoo-Politik des Wirtschaftsministers geht auf - reitschuster.de

 

Voodoo-Politik des Wirtschaftsministers geht auf. Aber nur, wenn wir sparen und das Wetter mitspielt

 

Die Diskussionen um die sich abzeichnende Energiekrise werden immer irrationaler statt zielführender. Es fehlt das Pendant zu dem kleinen Mädchen aus Andersens Märchen „Des Kaisers neue Kleider“, das sagt, dass der Kaiser nackt ist. Das Framing, das die Wahrheit hinter dem aktuellen Debakel verbergen soll, lautet, der Despot Putin sei schuld, weil er Deutschland das Gas abgedreht habe. Er konnte Deutschland damit aber nur so existentiell treffen, weil deutsche Politiker, prominent Ex-Bundeskanzlerin Merkel auf Wunsch der Grünen, unser Land abhängig gemacht haben vom billigen russischen Gas. Ohne das hätte die „Energiewende“ nicht gestartet werden können, denn wetterabhängige Energieerzeuger wie Wind und Sonne sind nicht in der Lage, eine kontinuierliche Stromversorgung zu gewährleisten, auf die ein Hochtechnologieland existentiell angewiesen ist. Wenn die „Erneuerbaren“ keinen Strom liefern, müssen Gaskraftwerke einspringen, die schnell hoch- und runtergefahren werden können. Die Kehrseite ist, dass Strom, der aus Gas erzeugt wird, den höchsten Erzeugerpreis hat. Das verschafft allen Anbietern billigeren Stroms leistungslose Gewinne, denn der Preis wird an der Strombörse auf der Höhe des teuersten Anbieters festgelegt, treibt aber die Stromrechnungen der Kunden in astronomische Höhen. Aufgabe der Politik wäre, dieses Verfahren an der Strombörse schnellstmöglich zu ändern. Das wird zwar angekündigt, aber de facto auf die lange Bank geschoben. Außerdem müssten schnellstens alle lokalen Energieerzeuger wie Kohle- und Atomkraftwerke reaktiviert werden. Das geschieht ebenso wenig, wie der Weg frei gemacht wird, um einheimisches Gas zu fracken, das zu hohen Kosten, vor allen auch für die Umwelt, aus Übersee importiert wird.

Stattdessen gibt es jeden Tag irrationalere Vorschläge aus der Politik

Die Regierende Bürgermeisterin von Berlin Giffey findet, dass zwei bis drei Stunden Stromabschaltung kein Problem wären. Für sie sicher nicht, denn das Rote Rathaus wird nicht betroffen sein, aber für die hoch technologisierten Start-Ups, auf die Berlin so stolz ist, schon. Es wird nicht lange dauern, dann sind sie aus der Stadt verschwunden.

Jüngst forderten die Nordländer „Strompreiszonen“ für Deutschland. Dort, wo die Energie erzeugt wird, soll der Strom günstiger sein als in den Ländern mit geringerer Windparkdichte. Was auf den ersten Blick logisch klingt, zeugt auf den zweiten Blick von tiefem Unverständnis.

Etwa ein Viertel des Strompreises entsteht durch Netznutzungsgebühren. Für diese Gebühren sind zwei Faktoren maßgeblich:

  • In eher ländlich geprägten Regionen sind die Netznutzungsentgelte höher als in dichter besiedelten Ballungsräumen, denn in dünn besiedelten Regionen verteilen sich die Kosten auf weniger Verbraucher.

  • Ein maßgeblicher Kostentreiber bei den Netzgebühren ist die Energiewende: Leitungen, Instandhaltung und der Ausgleich schwankender Stromeinspeisung kosten Geld. Insbesondere in Regionen mit hoher dezentraler Einspeisung, wie aus Windkraft im Norden, gibt es stärkere Netzentgeltsteigerungen als in Regionen, in denen es weniger Erzeugung nicht-fossilen Stroms gibt. Das scheint den Nord-Politikern nicht bekannt zu sein.

Ein drittes Beispiel für Irrationalität in der täglichen Propaganda ist der „Erfolg“, den Bundeskanzler Scholz in den Arabischen Emiraten erzielt haben soll. Abgesehen davon, dass man vom Despoten Putin zu den Menschenrechtsverächtern gewechselt ist, umfasst der mit den Emiraten ausgehandelte Deal über Flüssiggas seiner Menge nach etwa einen halben Tag geliefertes Gas aus Nord Stream 1.

Die deutschen Speicher seien fast gefüllt, man könne dem Winter getrost entgegensehen. Unser Wirtschaftsminister hat sich tatsächlich zu dem Spruch hinreißen lassen, wenn genügend Energie gespart würde und das Wetter mitspielt, würden wir gut durch den nächsten Winter kommen. Das ist Voodoo-Politik.

Gespart wird sicherlich genug, denn es geben täglich mehr Unternehmen wegen der hohen Energiepreise auf oder drosseln die Produktion. Politiker bereiten uns schon darauf vor, dass Saunen und Schwimmbäder geschlossen werden müssten. Theater, Museen und andere Kultureinrichtungen ebenso. Viele Haushalte werden zum Sparen beitragen, weil sie die horrenden Rechnungen für Gas nicht mehr bezahlen können.

Aber dieser Winter ist erst der Anfang. Welche Dynamik die Deindustrialisierung erreicht, die von der Ampel-Regierung hingenommen, oder, was die Grünen betrifft, gewollt wird, ist noch unklar. Klar ist aber bereits jetzt, dass wir auf die größte Wohlstandsvernichtung zulaufen, die es seit den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts gegeben hat.

Solange an der „Energiewende“ festgehalten wird, ist keine Besserung der Lage möglich.


 

Kommentar netvent.de:

Was die beschlossenen Gas – und Strompreisbremsen für den Normalverbraucher noch bringen wird, wird sicherlich erst im Laufe des kommenden Jahres, sprich nach Winterende, ersichtlich werden. Eins weiß, von vornherein, ein Jeder: Billiger wird es garantiert nicht.

Die Merit – Order ( bitte im Internet googeln ) ist durch ihre Bestimmung den aktuell zu zahlenden Energiepreis für den Endverbraucher dem zuletzt zugeschaltetem Energieerzeuger anzugleichen, völlig unverständlich. Ist es doch ganz im Sinne der Energiekonzerne, die ja bekanntlich fast gänzlich im Privatbesitz sind, die Verstromung von billigeren Energieerzeugern, wie Steinkohle, Braunkohle, Wind, Sonne und Wasserkraft, ja, selbst Atomstrom, so künstlich zu verknappen, dass in Hochphasen der teuerste Strom, nämlich der aus Gas, zugeschaltet werden muss. Damit haben die Konzerne die Möglichkeit und auch die Macht, die sie selbstredend nutzen, den gesamten Strompreis den Gaspreisen anzugleichen, selbst wenn der Gasanteil bei der Stromerzeugung bei unter 1 % liegt. Welch gigantische Bereicherungsmöglichkeit, welche die Konzerne wohl kaum aus der Hand geben werden. Ausschließlich eine Rückabwicklung der Stromerzeugung in staatliche Hände, also eine Rückverstaatlichung, kann diese Spirale durchbrechen.

Na, was wird wohl geschehen, wenn man die heutige Marinettenpolitik betrachtet? Bleibt wohl kaum Hoffnung auf positive Änderung!

 

 

Datum: 11.10.2022                                                www.netvent.de                                                                           Bericht: 182

Quelle:

Voodoo-Politik des Wirtschaftsministers geht auf - reitschuster.de

 

Voodoo-Politik des Wirtschaftsministers geht auf. Aber nur, wenn wir sparen und das Wetter mitspielt

 

Die Diskussionen um die sich abzeichnende Energiekrise werden immer irrationaler statt zielführender. Es fehlt das Pendant zu dem kleinen Mädchen aus Andersens Märchen „Des Kaisers neue Kleider“, das sagt, dass der Kaiser nackt ist. Das Framing, das die Wahrheit hinter dem aktuellen Debakel verbergen soll, lautet, der Despot Putin sei schuld, weil er Deutschland das Gas abgedreht habe. Er konnte Deutschland damit aber nur so existentiell treffen, weil deutsche Politiker, prominent Ex-Bundeskanzlerin Merkel auf Wunsch der Grünen, unser Land abhängig gemacht haben vom billigen russischen Gas. Ohne das hätte die „Energiewende“ nicht gestartet werden können, denn wetterabhängige Energieerzeuger wie Wind und Sonne sind nicht in der Lage, eine kontinuierliche Stromversorgung zu gewährleisten, auf die ein Hochtechnologieland existentiell angewiesen ist. Wenn die „Erneuerbaren“ keinen Strom liefern, müssen Gaskraftwerke einspringen, die schnell hoch- und runtergefahren werden können. Die Kehrseite ist, dass Strom, der aus Gas erzeugt wird, den höchsten Erzeugerpreis hat. Das verschafft allen Anbietern billigeren Stroms leistungslose Gewinne, denn der Preis wird an der Strombörse auf der Höhe des teuersten Anbieters festgelegt, treibt aber die Stromrechnungen der Kunden in astronomische Höhen. Aufgabe der Politik wäre, dieses Verfahren an der Strombörse schnellstmöglich zu ändern. Das wird zwar angekündigt, aber de facto auf die lange Bank geschoben. Außerdem müssten schnellstens alle lokalen Energieerzeuger wie Kohle- und Atomkraftwerke reaktiviert werden. Das geschieht ebenso wenig, wie der Weg frei gemacht wird, um einheimisches Gas zu fracken, das zu hohen Kosten, vor allen auch für die Umwelt, aus Übersee importiert wird.

Stattdessen gibt es jeden Tag irrationalere Vorschläge aus der Politik

Die Regierende Bürgermeisterin von Berlin Giffey findet, dass zwei bis drei Stunden Stromabschaltung kein Problem wären. Für sie sicher nicht, denn das Rote Rathaus wird nicht betroffen sein, aber für die hoch technologisierten Start-Ups, auf die Berlin so stolz ist, schon. Es wird nicht lange dauern, dann sind sie aus der Stadt verschwunden.

Jüngst forderten die Nordländer „Strompreiszonen“ für Deutschland. Dort, wo die Energie erzeugt wird, soll der Strom günstiger sein als in den Ländern mit geringerer Windparkdichte. Was auf den ersten Blick logisch klingt, zeugt auf den zweiten Blick von tiefem Unverständnis.

Etwa ein Viertel des Strompreises entsteht durch Netznutzungsgebühren. Für diese Gebühren sind zwei Faktoren maßgeblich:

  • In eher ländlich geprägten Regionen sind die Netznutzungsentgelte höher als in dichter besiedelten Ballungsräumen, denn in dünn besiedelten Regionen verteilen sich die Kosten auf weniger Verbraucher.

  • Ein maßgeblicher Kostentreiber bei den Netzgebühren ist die Energiewende: Leitungen, Instandhaltung und der Ausgleich schwankender Stromeinspeisung kosten Geld. Insbesondere in Regionen mit hoher dezentraler Einspeisung, wie aus Windkraft im Norden, gibt es stärkere Netzentgeltsteigerungen als in Regionen, in denen es weniger Erzeugung nicht-fossilen Stroms gibt. Das scheint den Nord-Politikern nicht bekannt zu sein.

Ein drittes Beispiel für Irrationalität in der täglichen Propaganda ist der „Erfolg“, den Bundeskanzler Scholz in den Arabischen Emiraten erzielt haben soll. Abgesehen davon, dass man vom Despoten Putin zu den Menschenrechtsverächtern gewechselt ist, umfasst der mit den Emiraten ausgehandelte Deal über Flüssiggas seiner Menge nach etwa einen halben Tag geliefertes Gas aus Nord Stream 1.

Die deutschen Speicher seien fast gefüllt, man könne dem Winter getrost entgegensehen. Unser Wirtschaftsminister hat sich tatsächlich zu dem Spruch hinreißen lassen, wenn genügend Energie gespart würde und das Wetter mitspielt, würden wir gut durch den nächsten Winter kommen. Das ist Voodoo-Politik.

Gespart wird sicherlich genug, denn es geben täglich mehr Unternehmen wegen der hohen Energiepreise auf oder drosseln die Produktion. Politiker bereiten uns schon darauf vor, dass Saunen und Schwimmbäder geschlossen werden müssten. Theater, Museen und andere Kultureinrichtungen ebenso. Viele Haushalte werden zum Sparen beitragen, weil sie die horrenden Rechnungen für Gas nicht mehr bezahlen können.

Aber dieser Winter ist erst der Anfang. Welche Dynamik die Deindustrialisierung erreicht, die von der Ampel-Regierung hingenommen, oder, was die Grünen betrifft, gewollt wird, ist noch unklar. Klar ist aber bereits jetzt, dass wir auf die größte Wohlstandsvernichtung zulaufen, die es seit den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts gegeben hat.

Solange an der „Energiewende“ festgehalten wird, ist keine Besserung der Lage möglich.


 

Kommentar netvent.de:

Was die beschlossenen Gas – und Strompreisbremsen für den Normalverbraucher noch bringen wird, wird sicherlich erst im Laufe des kommenden Jahres, sprich nach Winterende, ersichtlich werden. Eins weiß, von vornherein, ein Jeder: Billiger wird es garantiert nicht.

Die Merit – Order ( bitte im Internet googeln ) ist durch ihre Bestimmung den aktuell zu zahlenden Energiepreis für den Endverbraucher dem zuletzt zugeschaltetem Energieerzeuger anzugleichen, völlig unverständlich. Ist es doch ganz im Sinne der Energiekonzerne, die ja bekanntlich fast gänzlich im Privatbesitz sind, die Verstromung von billigeren Energieerzeugern, wie Steinkohle, Braunkohle, Wind, Sonne und Wasserkraft, ja, selbst Atomstrom, so künstlich zu verknappen, dass in Hochphasen der teuerste Strom, nämlich der aus Gas, zugeschaltet werden muss. Damit haben die Konzerne die Möglichkeit und auch die Macht, die sie selbstredend nutzen, den gesamten Strompreis den Gaspreisen anzugleichen, selbst wenn der Gasanteil bei der Stromerzeugung bei unter 1 % liegt. Welch gigantische Bereicherungsmöglichkeit, welche die Konzerne wohl kaum aus der Hand geben werden. Ausschließlich eine Rückabwicklung der Stromerzeugung in staatliche Hände, also eine Rückverstaatlichung, kann diese Spirale durchbrechen.

Na, was wird wohl geschehen, wenn man die heutige Marinettenpolitik betrachtet? Bleibt wohl kaum Hoffnung auf positive Änderung!

 

HWD

 

Dienstag, 31. August 2021

                                      A R C H I V   B E R I C H T E

Aus Kapazitätsgründen musste ich alle, weiter unten stehenden Beiträge, eben auf dieser Liste zusammenfassen. Sollte Sie einer von diesen Berichten interessieren, so schreiben Sie mir einfach eine mail, und ich schicke Ihnen dann diesen Beitrag zu:

info@netvent.de

  1. Der Weg zu einer unvergesslichen Begegnung.pdf

  2. Geheimnisse des Universums.pdf

  3. CERN - Forscherin – Universum.pdf

  4. Der freie Wille.pdf

  5. Rating Agenturen.pdf

  6. Prüfungsfragen Anthrop. Psychologie.pdf

  7. Buch – Skatclub.pdf

  8. (15.3.1.1.2.) Kant-Interpretation Grundlegung 395-396.pdf

  9. Cholesterin - der große Bluff.pdf

   10. Über 500 Wissenschaftler widersprechen These vom

          „menschengemachten Klimawandel“.pdf

    11. Wir Klimalügner.pdf

    12. Mausfeld_Die_Angst_der_Machteliten_vor_dem_Volk.pdf

    13. Prof. Mausfeld.pdf

    14. George Soros will Europa zerstören.pdf15.

    15. Wahrhaftigkeit und Politik.pdf

    16. Wie Geld entsteht.pdf

    17. Nie vergessen - Julian Assange.pdf

    18. Geld - und seine dunklen Seiten.pdf

    19. Zuwanderung

           19.1 Zuwanderung.pdf,

           19.2 Zuwanderung 2.pdf,

           19.3 Zuwanderung 3.pdf,

           19.4 Reden zur Souveränität der BRD.pdf

   20. Russlands Blickwinkel.pdf

   21. Die letzte Bastion.pdf

   22. 70 Jahre Terror.pdf

   23. Die Impf – Lüge.pdf

   24. ARD als Flaggschiff.pdf

   25. Bettenabbau in Krankenhäusern.pdf

   26. Aussagen der Eliten.pdf

   27. Prof. Dr. Stefan Hockertz, Immunologe und Toxicologe.pdf

   28. Martin Wehrle.pdf

   29. Hopkins oder Schweiz.pdf

   30. Die Meister der Zahlen.pdf

   31. kenFM – Sammlung.pdf

   32. Die Corona Kohorte.pdf

   33. Manipulation nach Chomsky.pdf

   34. Doping in Russland.pdf

   35. NWO bei KenF.pdf

   36. Dissertation Masken.pdf

   37. Besatzungsrecht BRD.pdf

  1. Euromomo.pdf

  2. Pawlosche Hunde.pdf

  3. Referent über Corona.pdf

  4. Koexistenz mit Viren.pdf

  5. Ullrich Mies.pdf

  6. Quetzalcoátl und Corona.pdf

  7. Virus – Angst.pdf

  8. Polizeiauflösung in USA.pdf

  9. Der wahre Hintergrund.pdf

  10. ARD und Popp.pdf

  11. VerAppelung der Bürger.pdf

  12. FAZ und mwgfd.pdf

  13. Monsantostudien.pdf

  14. WHO und Lobbyisten.pdf

  15. Der Weg aus der Angst.pdf

  16. mwgfd.pdf

  17. Plandemie.pdf

  18. Fetisch CO2.pdf

  19. Der Panik – Verbreiter.pdf

  20. Zahlensalat.pdf

  21. Selbstermächtigung.pdf

  22. Impfrisiko.pdf

  23. Positiv oder krank.pdf

  24. Lockdown bei Illner.pdf

  25. Impfkrieg.pdf

  26. Wie funktionieren Talkshows?
  27. "Berlin invites the world"
  28. Reichstag - da war doch was?
  29. Nostradamus am Reichstag.pdf
  30. Politiker in Talkshows.pdf
  31. München am 12. September 2020.pdf
  32. Olaf Scholz und Wirecard.pdf
  33. Eric Gujer und Corona.pdf
  34. Hungertod.pdf
  35. Hausmitteilung.pdf
  36. Übersterblichkeit.pdf
  37. Enttarnung.pdf
  38. Deutschland hat bereits eine Reichensteuer.pdf
  39. Ein neuer Lockdown.pdf
  40. 58 Minuten innehalten.pdf
  41. Charles Koch - der Milliardär und die US Politik.pdf
  42. Preis der Freiheit.pdf
  43. Bitte - bitte Dokumentation.pdf
  44. Wer beherrscht die Welt.pdf
  45. Spaltung des Volkes.pdf
  46. mRNA.pdf
  47. Ein Weckruf zum Wohle unserer Kinder.pdf
  48. LMU - Coronastatistik.pdf
  49. Waffenstillstand.pdf
  50. Profiteure des Lockdown.pdf
  51. Wasserstoffmotoren.pdf
  52. Die Krankheitsdividende 1 von 4.pdf
  53. Deutsches Reich.pdf
  54. Black Rocks Angriff auf die Rente.pdf
  55. Heribert Prantl.pdf
  56. Gedankenkontrolle.pdf
  57. Luther und Coronaangst.pdf
  58. Eine kurze Geschichte des Rechtsstaates.pdf
  59. Demo am 13.03.2021 in München.pdf
  60. Und Corona sprach.pd
  61. Sterbefallzahlen.pdf
  62. Das gewollte Zahlen - Tohuwabohu.pdf

 100. EMA - Direktorin.pdf

 101. Erzbischof und Covid.pdf

 102. Hotspots.pdf

 103. Das Einmal eins der Macht.pdf

 104. Märchen Intensivstationen.pdf

 105. Intensivstationen am Limit.pdf

 106. Kreative Buchführung.pdf

 107. Corona - auf der Suche nach der Wahrheit.pdf

 108. Aotoimmunerkrankungen.pdf

 109. Stuttgart 21.pdf

 110. Kleine Seelen.pdf

 111. Gendern in der BRD.pdf

 112. Wer ist gesund - wer ist krank.pdf

 113. Die Knappheit der Güter.pdf

 114. Kältester April seit 1929.pdf

 115. Die Kämpfe des TV-Doktors Eckart von Hirschhausen.pdf

 116. Kniefall und Regenbogen.pdf

 117. Was ich über das SARS-CoV-2 Virus weiß und nicht weiß.pdf

 118. Die Patientenfänger.pdf

 119. Nord Stream 2 in NZZ.pdf

 120. Ende Coronaverbote.pdf

 121. Verschwörungsleugner.pdf

 122. Neue Coronabeschlüsse.pdf

 123. Der Tod der Vernunft.pdf

 124. Pandemie in Rohdaten.pdf

 125. Die Unterwerfungsmedizin.pdf

 126. Falsche Coronatote.pdf

 127. Genderwahnsinn.pdf

 128. Solidarität.pdf

 129. Der deutsche Untertan.pdf

 130. Einschüchterung der Intelligenz.pdf

 131. Der Corona Untertan.pdf

 132. Isolation von Kindern.pdf

 133. Deutschlands Ehre.pdf

 134. Leichtgläubiges Volk.pdf

 135. Die Krankheitsmaschine.pdf

 136. Todesfälle und Impfung.pdf

 137. Die große Gleichgültigkeit.pdf

 138. Ethikrat.pdf

139. Herbeigetestet.pdf

140. Die höchste Autorität.pdf

141. Gefängnis für Feldwebel.pdf

142. Bargeldabschaffung.pdf

143. Hanna Arendt zu Corona.pdf

144. Sanktionen des Westens.pdf

145. Dänische Zeitung - Versagen.pdf

146. Spanien und Corona.pdf

147. Corona ist vorbei.pdf

148. Corona - Panoptikum.pdf

149. Strafanzeige gegen Scholz.pdf

150. BKK an PEI.pdf

151. Sanktionen gegen USA und NATO.pdf

152. Die Impf - Dressur.pdf

153. Geburtskastenlüge - Geburtskliniklüge.pdf

154. Leserbrief - Meinungsmache.pdf

155. Variantenjagd.pdf

156. Lasst sie nicht davonkommen.pdf

157. Impfdaten aus England,pdf

158. Ulrike Guerot.pdf

159. Lafontaine und der Atomkrieg.pdf

160. Compact über Putin.pdf

161. Schluss mit Impfpflicht.pdf

162. Ratlosigkei.pdf

163. Pinselohräffchenbeugezwangspandemie.pdf

164. Abgebrochene Brücken.pdf

165. Vanden Bossche.pdf

167. Impftote in den USA.pdf

168. Vanden Bossche  - Falsche Anwendung.pdf

169. Peter Hahne über Coronapolitik.pdf

170. Alexander Christ.pdf

171. Gassen fordert Aufhebung.pdf

172. Aufklärung 2022.pdf

173. Peter Hahne.pdf

174. Ursache und Wirkung.pdf

175. Breitseite gegen Lauterbach.pdf

176. CO 2 - Lüge.pdf

177. Boostern im Dreimonatstakt.pdf

178. Der Rubel rollt.pdf

179. Die fünf Plagen.pdf

180. Tödliche Diagnosen.pdf

181. CO 2 als Lebensbasis.pdf

Druckversion | Sitemap
© Hans-Werner Dünnebacke