B e r i c h t e

17. Oktober 2021

Datum: 17.10.2021                                                www.netvent.de                                                                           Berichte: 133

Quelle:

Ihr habt Deutschland alle Ehre gemacht.“ Verlogener gehts nicht. (nachdenkseiten.de)


 

Ihr habt Deutschland alle Ehre gemacht.“ Verlogener gehts nicht.

15. Oktober 2021 um 8:09 Ein Artikel von: Albrecht Müller

Gestern erschien in deutschen Zeitungen diese Anzeige von Bundeswehr und Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer: ( siehe weiter unten )

Das ist üble Propaganda auf Steuerzahlerkosten. Es ist rundum verlogen. Es dient nur der inneren geistigen Aufrüstung der Noch-Regierenden und der Bundeswehr.

Albrecht Müller.

Es ist die propagandistische Vorsorge für die Fortsetzung der Auslandseinsätze, obwohl alle Vernunft dagegenspricht. Hier wird eine Katastrophe, ein 20-jähriges Versagen von Politik, Alliierten und Militärs schöngeredet.

Der dreiste Auftritt der Verteidigungsministerin Karrenbauer ist fast schon wieder bewundernswert. Wenn man dann noch bedenkt, dass diese Verteidigungsministerin eigentlich schon abgewählt ist, dass sie diese Propaganda macht, obwohl sie dafür keine Mehrheit mehr hat, dann muss ihr Auftritt noch dreister und noch verlogener erscheinen.

Diese Anzeige ist auch ein Beleg dafür, dass die bei uns (noch) Herrschenden davon ausgehen, dass man mit Propaganda alles anstellen kann. Dass man Menschen mithilfe massiver Propaganda völlig entgegen den realen Verhältnissen einstimmen kann. Erst Ende August das unentwegte Gerede davon, dass der Afghanistan-Einsatz ein Erfolg gewesen sei, dass es nur daran gefehlt habe, nicht wie die USA militärisch zu allem fähig und dafür ausgestattet zu sein; dann am vergangenen Mittwoch der Zapfenstreich und die großen Reden – Militärisches Brimborium – vor 40 Jahren hätten wir sie ausgelacht – und jetzt die Anzeigenkampagne. Die Macher dieser Kampagne und die hinter ihnen steckende Rüstungswirtschaft wissen sehr wohl: die totale Manipulation ist möglich. „Also machen wir sie!“.

Und wir, die Macher der NachDenkSeiten, und viele aufmerksame Demokraten wissen, dass wir dieser totalen Manipulation begegnen müssen. Auch wenn es hart und schwierig erscheint, wir müssen etwas dagegensetzen: Aufklärung, dahinterschauen, offenlegen. Wir raten dringend dazu und bitten darum, dass Sie sich an dieser Aufklärung beteiligen. Zeigen Sie diese Anzeige den Menschen in Ihrem Umkreis. Leiten Sie diesen Artikel weiter über ihren E-Mail-Verteiler. Machen Sie Ihre Freunde und Bekannten und Familien darauf aufmerksam, wie sie mit solchen Anzeigen veräppelt werden. Und dafür als Steuerzahler auch noch bezahlen müssen.

Wir dürfen uns das nicht gefallen lassen.

Noch zur Info: Die Anzeige hat eine Größe von 20 × 15,7 cm. Sie ist vermutlich in allen deutschen Tageszeitungen erschienen.

Anzeige siehe unten

  Kommentar netvent.de:

Es ist den Worten von Albrecht Müller nicht nur Glauben zu schenken, sondern man müsste diesen noch einige erklärende Worte hinzufügen.

Denken wir nur an die Worte unseres ehemaligen Verteidigungsministers Peter Struck von der SPD. Wie äußerte er sich noch zum Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan?: Die Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland wird auch am Hindukusch verteidigt.“

Wenn wir Sicherheit auch im Zusammenhang mit Freiheit sehen, so müssten wir uns in erster Linie an die ehemaligen Alliierten wenden, hier ganz vorn die USA ( die ehemalige Sowjetunion hat ihre Truppen ja schon aus Deutschland abgezogen ) denn einen Friedensvertrag haben wir bis heute nicht ( genauso wenig wie Japan ), und von einer Verfassung, siehe GG Art. 146, träumen wir bis heute, denn vorher müsste das immer noch geltende Besatzungsrecht aufgehoben werden. Wenn wir also die Sicherheit der BRD als Rechtfertigung für einen völkerrechtswidrigen Einsatz in Afghanistan bemühen, so sollten wir eine relativierende Kritik zulassen, welche die Sicherheit ergänzen würde mit dem Begriff des Wohlstands. Wohlstand aber nicht zu messen an unserem, also an dem des Volkes, sondern an dem Zugewinn von Reichtum und Macht der internationalen Großkonzerne und der Finanzindustrie in den Händen von ganz wenigen Privatpersonen. Denn wer immer noch glaubt, der Einsatz der NATO – Streitkräfte, und damit auch unserer Bundeswehr, diene dem Bohren von Brunnen und der Errichtung von Mädchenschulen, dem dürfte, so oder so, nicht mehr zu helfen sein. Nennen wir es beim Namen: Es geht ausschließlich um Erdöl, Erdgas, diverse andere Bodenschätze, dem Ausbau von Pipelines und dem Raumgewinn gegenüber Russlands und Chinas.

Würden wir tatsächlich an Brunnenbau und Mädchenschulen interessiert sein, so müssten wir noch nicht einmal Entwicklungshilfe leisten, sondern wir müssten nach dem Grundsatz handeln: Sollten wir dem afghanischen Volk wirklich helfen wollen, so müssten wir ihnen nicht mehr geben, sondern weniger stehlen!

Um noch einige, wenige Worte zu dem unsäglichen Plakat unserer Verteidigungsministerin AKK zu verlieren sei mir, in einem Anflug von verzweifelter Ironie, der Zusatz „lächerlich“ in Bezug auf die Person gestattet.

Nehmen wir den Satz: „Unsere Gedanken sind bei den Familien und Freunden der Toten und bei den Verwundeten an Leib und Seele.“

Wo sind da die Gedanken an die hunderttausende von ermordeten afghanischen Personen, darunter Frauen und Kinder?

Und dann kommt noch der anschließende, an Gefühllosigkeit und Ironie nicht zu übertreffende Satz: „Wir müssen in der Bilanz jetzt überlegen, was gut war, aber auch, was wir für die Zukunft besser machen müssen.“

Es heißt doch nichts anderes als das zukünftige Einsätze schon in Planung sind und wenn wir die Anzahl der Ermordeten verdoppeln würden, wären wir dann vielleicht besser? Oder meint sie eventuell mit „besser machen“ eine dauerhafte Besetzung der überfallenen Länder und Kulturen? Und damit, und jetzt schließt sich wieder der Kreis, eine weitere kontinuierliche Ausbeutung fremder Staaten und Völker – hatten wir doch schon in vergangenen Kolonialzeiten. Und auch hier können wir wieder von einem Zirkelschluss sprechen, denn nun können wir ja wieder, als Alibifunktion und gespeist von unseren westlichen Werten, plus Absegnung durch die christlichen Kirchen ( wo waren die eigentlich in Afghanistan und den vergangenen 20 Jahren ) Brunnen bauen und Mädchenschulen errichten!

Sollten wir allerdings der christlichen Vorstellung von einem Weiterleben nach dem Tod anhängen, so kann die Antwort auf das Einlassbegehren unserer AKK ins Paradies nur sein: „Du kommst hier nicht rein.“

 

HWD

 

10. Oktober 2021

Datum: 10.10.2021                                                 www.netvent.de                                                                           Berichte: 132

Quelle:

Isolation begünstigt schwere Erkältungsverläufe bei Kindern - reitschuster.de


 

Isolation begünstigt schwere Erkältungsverläufe bei Kindern. Schon doppelte Anzahl von Patienten auf Kinderstationen

 

VERÖFFENTLICHT AM 04. Okt 2021


 

Von Alexander Wallasch

Jetzt ist es quasi amtlich und wir können nur hoffen, dass diese verspäteten Atemwegserkrankungen aus Mangel an Immunisierungsmöglichkeiten während der Pandemie-Maßnahmen keine bleibenden Spätfolgen für Kinder haben.

Gestern nämlich berichtete n-tv davon, dass sich Atemwegsinfekte bei Kindern ausbreiten würden. Insbesondere das Respiratorische Synzytial-Virus (RSV) kann den Kindern und Kleinkindern jetzt gefährlich werden. Aktuell werden schon doppelt so viele Kinder behandelt wie in den Jahren zuvor, sorgen sich Ärzte.

Jakob Maske, der Sprecher des Bundesverbandes der Kinder- und Jugendärzte, nennt gegenüber dem Nachrichtensender einen Grund dafür: Kita-Schließungen und andere Corona-Maßnahmen im vergangenen Winter und Frühjahr. Die Kinder seien bisher nicht in Kontakt mit bestimmten Erregern gekommen. „Die Infekte werden jetzt nachgeholt.“

Und das Robert Koch-Institut (RKI) meldet einen starken Anstieg der Krankenhaus-Einweisungen von Ein- bis Vierjährigen wegen Infektionen mit RSV. In Zahlen: Nur für den September sind das 120 bis 140 Kinder gegenüber der Hälfte in den Jahren vor der Pandemie.
Was ist hier einer der gravierenden negativen Effekte? Zunächst einmal wird gemeldet, dass in den Kinderkliniken das Personal knapp wird. Die schwer erkrankten Kinder entsprechend zu betreuen und hinreichend medizinisch zu versorgen, leidet schon.

Kinderarzt Thomas Buck aus Hannover berichtet von erkrankten Kindern, die schon in entfernte Kliniken ausweichen müssten.

Infektionen treffen auf geschwächte Immunsysteme

Und selbst, wenn die Krankheit „nur“ nachgeholt ist, kann es hier zu Defiziten kommen. Der Nachholeffekt kann sich durchaus negativ auswirken, wo die Immunisierung zu einem späteren Zeitpunkt stattfindet.

Eine von reitschuster.de befragte Allgemeinmedizinerin spricht von einer „erhöhten Infektanfälligkeit“ und übersetzt es für uns verständlich: „Das Immunsystem baut regelrecht ab – wenn die Körperpolizei so einen Schlag in den Nacken bekommen hat, leidet die Abwehr.“

Und das sind nur die schweren Fälle, viel höher ist die Zahl der Infektionen mit allen negativen Begleitumständen bei den Kleinsten, die nicht im Krankenhaus behandelt werden müssen.

Um die Gefahr deutlich zu machen: Es gibt leichte und schwere Verläufe. Und eine spätere Ansteckung bei gleichzeitiger Schwächung des Immunsystems kann die schweren Verläufe begünstigen. „In der Regel begegnen Kinder jedes Jahr RSV und bauen dabei einen gewissen Immunschutz auf“, erläuterten die RKI-Experten, zitiert von n-tv. Jetzt würde die Hilfe bei der Abwehr der Erreger fehlen, im letzten Jahr gab es kaum RSV-Erkrankungen.

Hinzu kommt die Sorge vieler Ärzte vor der nächsten Grippewelle, die im vergangenen Jahr wegen der Corona-Maßnahmen ausgeblieben war. Diese nächste Welle träfe dann mutmaßlich vielfach auf geschwächte Immunsysteme.

Auch die Tagesschau vermeldet vermehrte Atemwegserkrankungen. Das ist auch deshalb interessant, weil der sogenannte Faktenfinder der Tagesschau noch Anfang August schrieb, es gäbe keine Beweise für Schäden an Kindern durch das Maskentragen.

Hier wurde aber lediglich diskutiert, was es mit der behaupteten Einatmung von zu viel Kohlendioxid auf sich hat. Die Schwächung des Immunsystems hat die Tagesschau jetzt quasi nachgereicht. Und die Maske ist Teil der Corona-Maßnahmen, die diese verschlechterte Immunabwehr, nicht nur möglicherweise, begünstigt haben.

Soviel hier zum Wert des Faktenfinders. Die angeblichen Fakten von heute sind morgen schon die von gestern? Der Faktenfinder auf Mission: Die Diffamierung von Regierungskritik.

Neben Atemwegserkrankungen kommen auch Allergien

Aber zurück zu den erhöhten Zahlen auf den Kinderstationen: Es scheint jetzt so, dass der behauptete Mangel an Kinderkrankenpflegerinnen und -pflegern jenen der Intensivmediziner ablösen könnte. Die Maßnahmen der Bundesregierung zur Abwehr des Pandemiegeschehens offenbaren ihre Spätfolgen.

Der Bayerische Rundfunk ist schon Anfang 2020 der Frage nachgegangen, was Isolation mit dem Immunsystem macht. Damals war das Szenario, das der Sender präsentierte, erschreckend. Zitiert wurde hier Prof. Alexander Choukèr vom Münchner Klinikum (LMU), der sich insbesondere auf Teilnehmer von isolierten Unternehmungen bezog (Raumfahrer, Bewohner arktischer Forschungsstationen):

Es wird berichtet von Überwinterten, die letztendlich gesund auf die Station gegangen sind, und dass die nach Rückkehr mit vielen Nahrungsmittelallergien oder Kontaktallergien zurechtkommen müssen und diese sehr lange anhalten. Die können sogar und ohne jegliche Vorerkrankung entstehen.“

Je länger die Isolation andauern würde, desto ausgeprägter wären die späteren Allergien, die erst auftreten würden, wenn das Leben wieder samt aller sonst normalen Kontakte in Gang käme.

Von den Atemwegsinfektionen also zum nächsten Problemfeld mutmaßlich zukünftig vermehrter Allergien – und die sind ja schon grundsätzlich ein zunehmendes Problem bei Kindern und Kleinstkindern.

Der Erklärungsversuch von Prof. Choukèr für diese Allergien hat es in sich: So könnte es beispielsweise daran liegen, dass auf so einer Station, ob im All oder auf der Antarktis, das Immunsystem mit sehr wenigen Keimen in Kontakt kommt. Und dann zu wenig zu tun hat und eine Allergie entwickelt. Darüber hinaus verändert der Stress den Hormonhaushalt im Körper. Das wäre eine „evolutionsbedingte Art Notfallreaktion“ auf die Isolation.

Nachtrag 13:30 Uhr: Ein der Redaktion bekannter Facharzt schickte einen Kommentar, den wir dem Leser nicht vorenthalten wollen: „Und natürlich ist die Influenza 2020 nicht ausgefallen. Es ist unmöglich, dass bei Viren, die den Respirationstrakt befallen, das eine Virus von der Maske abgehalten wird (Influenza), das andere aber nicht (Corona). Entweder beide oder keiner. Es ist offensichtlich, dass 2020 Influenza als Coronaerkrankung deklariert wurde. Deshalb wird in den USA der PCR-Test ab Januar auch ersetzt, weil er nicht genug unterscheiden kann zwischen Influenza und Corona.“

Kommentar netvent.de:

Es ist doch im Laufe der letzten Jahrzehnte eine Binsenweißheit ( auch in der etablierten Wissenschaft ) geworden, dass Kinder, die auf dem Land leben, weitaus resistenter gegen Virenerkrankungen sind und so gut wie keine Immunschwächen aufweisen, was die Häufigkeit und die Ausprägung von Allergien betrifft, wie es bei Kindern zutrifft, die in einer hygieneüberentwickelten Zone, wie z. B. in Städten, wo schon in den Kitas mit einem, fast krankhaft zu nennendem Hygienezwang, aufwachsen. Sicherlich spielt hier auch die grundlegende Ernährung eine wesentliche Rolle, die es Kindern, die eben auf dem Lande aufwachsen, ermöglicht, oder besser gesagt, naturgegeben anbietet, sich eben auch „naturnäher“ zu ernähren, anstatt sich nur mit Industrieprodukten voll zu stopfen.

Als Erklärungsversuch mag hier die Vorstellung hilfreich sein, dass es, im wahrsten Sinne des Wortes, nicht zielführend ist, einem 100 m – Läufer sechs Monate vor den Olympischen Spielen Schonung und Trainingsverzicht anzuraten, um dann, im entscheidenden Finale, seine maximalen Kräfte abrufen zu können.

Ein gesunder Körper und ein gesunder Geist sind nur dann in einem optimalen Zustand, wenn beide in einem abgewogenen und gesunden Zustand der Bereitschaft gehalten sind.

Das heißt nichts anderes, als dass Körper und Geist sich natürlichen Herausforderungen zwingend stellen müssen um im materiellen und geistigen Umfeld bestehen zu können.

Mit dieser Vorstellung und eventuellen Berücksichtigung gehen natürlich die Gewinne der Pharmaindustrie und die der industriellen Ernährungsmittelindustrie drastisch zurück.

 

01. Oktober 2021

Datum: 01.10.2021                                                 www.netvent.de                                                                            Bericht: 131

Quelle:

Der Corona-Untertan (freiewelt.net)


 

Der Corona-Untertan

In seinem neuen Buch "Der Deutsche Untertan. Von der Entwöhnung des eigenen Denkens" liefert Josef Kraus, ein führender Intellektueller der rational-liberalen Selbstdenker-Szene, tiefe Einblicke in die Psyche gewisser Mitbürger. Im nachfolgenden Beitrag habe ich diese treffenden Analysen durch eigene Beobachtungen untermauert -- mit Bezug zum Wahlergebnis 2021.

Veröffentlicht: 30.09.2021, 10:48
von Prof. Dr. Ulrich Kutschera

 

Während meiner Jahre als in die USA "Ausgewanderter" Biowissenschaftler mit deutsch-tschechischen Wurzeln (1985 bis 1988, Stanford University, Michigan State U.) wurde ich immer wieder auf die "Germanische Mentalität" meiner in Mitteleuropa lebenden Verwandten angesprochen. Hierbei hielten sich negative wie positive Kommentare in etwa die Waage.

Die Spannweite der Fragen, spontan geäußert von US-Amerikanern, reichten von "Warum seid Ihr Deutschen während der 1930er Jahre dem Hitler nachgerannt?" bis "Wie habt Ihr es hinbekommen, nach 1945 rasch wieder zur Top-Wissenschaftsnation aufzusteigen?". Deutschen-Verachtung auf der einen, Bewunderung auf der anderen Seite, das war so etwa die Bilanz meiner damaligen Erfahrungen mit meinen US-Mitbürgern, wobei die deutsche Neigung, sich fast jeder Situation widerspruchslos anzupassen, als Kritikpunkt immer wieder im Raum stand. Diese Betrachtung führt mich zum Thema dieses Beitrags.

Josef Kraus legt in seinem aktuellen Werk eine treffende, historisch-pädagogisch-philosophische Analyse eines zentralen Problems vor, welches seit Jahrzehnten ungelöst "im Raum" steht: Warum hat sich die typisch deutsche Obrigkeitshörigkeit, auch "Duckmäusertum" genannt, seit Jahrzehnten nicht verändert – liegt das etwa "in der DNA" der Einheimischen?

Kraus (2021) zitiert u. a. den deutsch-jüdischen Dichter Heinrich Heine (1797--1856 ), der einmal sagte: "Der Deutsche gleicht einem Sklaven, der seinem Herren gehorcht ohne Fesseln, ohne Peitsche, durch bloßen Worte, ja durch einen Blick".

Dieser Herdentrieb ohne Rückgrat und eigenem Denken kommt derzeit beispielhaft in der kritiklosen Akzeptanz der illegalen Massenzuwanderung aus archaische-bildungsfernen Kulturen – seit Herbst 2015 bis heute andauernd, der absurden Kohlendioxid- Angst mit Weltrettungs-Größenwahn ("Fridays for Futur"), sowie der Befolgung noch so absurder Coronaviren-Pseudoschutzmaßnahmen zum Ausdruck.

Um es klar zu sagen: Menschen in Not, z.B. echte Bürgerkriegsflüchtlinge (Frauen, Kinder, Alte), sollten vorübergehend aufgenommen werden; die Umwelt muss geschont, und Vernunft-geleitete, wissenschaftlich fundierte Hygienemaßnahmen sollten befolgt werden. Was wir aber derzeit beobachten, ist eine Art kollektive "Kadavergehorsamkeit", die nicht hinterfragt, warum dies oder das sinnvoll ist, sondern sklavisch alles befolgt. So sind z.B. Gesichtsmasken für Kinder grundsätzlich nutzlos und schädlich -- als Physiologe mit reichlicher Erfahrung mit CO2-Gaswechselmessungen kann ich das kompetent zum Ausdruck bringen; der Plan, diese kleinen Heranwachsenden dazu noch mit unerprobten Impfstoffen traktieren zu wollen, müsste eigentlich einen gesellschaftlichen Aufschrei hervorrufen -- aber der typische deutsche Corona-Untertan schweigt selbst dazu!

Meine derzeitigen US-Kollegen in San Francisco-Kalifornien beklagen ähnliche Restriktionen im Corona-Zeitalter-- die Kritik am senilen Präsidenten J. Biden wird aber zumindest in meinem Bekanntenkreis immer schärfer, so dass wohl nach den "Midterm-Elections" -- in ca. einem Jahr -- eine politische Wende kommen wird, von der man in Deutschland nur träumen kann.

Und damit bin ich wieder beim Buch von Herrn Kraus. Dieser brillante Denker und Autor beschreibt die deutsche Dekadenz in klaren Worten und öffnet dem Leser die Augen. Das Buch wurde vor der Bundestagswahl (26.9.2021) geschrieben, und der Autor hat im Grunde das deprimierende Ergebnis -- alles geht so weiter wie zuvor -- vorweggenommen. Die Deutschen wollen es mehrheitlich nicht anders -- sie fühlen sich als entmündigte Corona-Untertanen wohl -- und haben daher den oben zitierten Spruch des Denkers H. Heine ein weiteres Mal, per Wahlergebnis, bestätigt.

Fazit: Herr Josef Kraus hat ein exzellentes Buch publiziert, das den "typischen Deutschen" charakterisiert -- und begründet auch, warum diese angepasst- identitätslosen Zeitgenossen so sind, ohne dabei ins Polemische zu verfallen. Ich hoffe, dass dieses Werk viele Leser finden wird, und dem ein oder anderen deutschen "Duckmäuser" die Augen öffnet.

Kommentar netvent.de:

Schon richtig, dieser Appell an unser Duckmäusertum. Aber ein kurzes Nachdenken, warum denn dieses so ist, führt zu der Einsicht: Ehemaliges, jetzt schon weit über hundert Jahre zurückliegendes, stolzes Auftreten auf der weltpolitischen Bühne mit dem Resultat von zwei verlorenen Weltkriegen führt schon zwangsläufig und nachvollziehbar zu dieser Gesinnung und Einstellung.

Eines sollte jedem mitdenkendem Bürger und jeder mitdenkender Bürgerin klar sein. Schuld, Angst und die erarbeitete Aufsichtsmöglichkeit über diese beiden Phänomene waren schon seit denkendem Menschheitsbegriff die Werkzeuge zum Machterhalt und zur Machterweiterung Anderer über Andere. In diesem Geschichtsabschnitt traf es halt uns.

Allerdings dürfen wir so langsam darüber nachdenken, was wir unseren Vätern sagten als wir 18 Jahre alt, also volljährig wurden: „Schluss jetzt mit um acht Uhr zu Hause sein – ab jetzt komme ich nach Hause wann ich will.“

Zu Anfang schwierig und problematisch aber zur Erreichung des Erwachsenenstatus unumgänglich!

 

 

24. September 2021

Datum: 24.09.2021                                                  www.netvent.de                                                                        Berichte: 130

Quelle:

Hinweise der Woche (nachdenkseiten.de)

und

Die Einschüchterung der Intelligenz (berliner-zeitung.de)


 

Corona

Die Einschüchterung der Intelligenz
 

Unser angstbesetztes Meinungsklima untergräbt die freiheitliche Ordnung und treibt die wahre Elite zur Abkehr von der repräsentativen Demokratie.
Michael Andrick,

Als Mensch mit vielen Minderheitsmeinungen traute ich im Juni sofort meinen Augen, als ich las: Nur noch 45 Prozent der Deutschen geben bei Allensbach an, frei und ohne besondere Vorsicht ihre politische Meinung zu äußern. Dieses angstbelastete Meinungsklima untergräbt unsere bisher freiheitliche Ordnung. Wieso?
Seit dem Beschluss einer „epidemischen Lage nationaler Tragweite“ leben wir mit Verordnungen. Die Regierung gibt wechselnde, niemals genaue Maßstäbe der Verhältnismäßigkeit ihres Handelns an und wird bisher von den Gerichten auch nicht zur nötigen Präzisierung gezwungen. Damit sind die verfügten Grundrechtseinschränkungen genau besehen Willkür. Die gerade vorherrschende Rhetorik, nach der Grundrechte „zurückgewonnen“ werden könnten, ist unhaltbar. Sie können überhaupt nicht entzogen, sondern nur mit triftiger, transparenter Begründung vorübergehend eingeschränkt werden.
Der Souverän muss nachdenken
In dieser Lage muss ich mir als Bürger ein Urteil zur Corona-Politik bilden: Das Grundgesetz (Art. 20, Abs. 4) fordert jeden von uns auf, zu bewerten, ob eine Politik mit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung vereinbar ist oder nicht.
Ich habe nicht alle Fakten zu „Corona“ parat. Zur Meinungsbildung brauche ich eine offene, vielstimmige Debatte. Äußern nur 45 Prozent der Mitbürger frei heraus ihre politische Meinung, so vereitelt das diese Pluralität: Tatsachen und Bewertungen, die der meistveröffentlichten Erzählung widersprechen, werden kaum geäußert und kaum gehört.
Sie werden kaum geäußert, weil jeder, der sie zur Diskussion stellt, dem Stress der Minderheitsposition ausgesetzt ist. Und die Furcht vor dieser Unsicherheit erklärt ja gerade den zitierten Allensbach-Befund…
Die wahre Elite wendet sich ab
So entsteht der falsche Eindruck weitestgehender Einigkeit darüber, was in der Sache gerade passiert (eine schlimme Pandemie) und wie das zu bewerten ist (Notlage gebietet Gehorsam).
Diese diskursoptische Täuschung verleitet Politiker und manche Intellektuelle, sich als Sprecher der angeblichen „Mehrheit der Vernünftigen“ zu gerieren und gegen die angebliche Minderheit der „fragwürdigen“ oder „umstrittenen Abweichler“ Stimmung zu machen.
Diese Diskriminierung offenbart undemokratischen Geist. Sie trifft naturgemäß meist diejenigen, die sich ungeachtet der Mehrheitsmeinung „ihres Verstandes ohne die Leitung eines anderen bedienen“ (I. Kant). Die „Einschüchterung der Intelligenz“ (S. Freud), des selbstständigen Denkens, wird so offizielle Politik. Jeder weiß jetzt: Zweifle ich an, was meistens zu lesen und zu hören ist, dann droht mir Ausgrenzung.
Der zutreffende Eindruck, mit ihren Kenntnissen und Urteilen kaum gehört zu werden, frustriert viele bereits seit März 2020 immer mehr. Die Folge ist Radikalisierung in Filterblasen oder resignierter Zynismus gerade derer, die sich als überzeugte Demokraten weiterhin trauen, eine (vermutliche) Minderheitsmeinung zu vertreten. Können wir uns den Verlust dieser wahren demokratischen Elite leisten?


Quelle: Berliner Zeitung

Kommentar netvent.de:

Als großer Anhänger, speziell der französischen und deutschen Aufklärung, versuche ich immer große Ereignisse oder sich anbahnende Umwälzungen und relevante Änderungen im gesellschaftlichem Gefüge auf ihre Ursprünge hin zu durchleuchten um sie besser verstehen zu können.

Die Tatsachenbeschreibung, die Michael Andrick im obigen Bericht veröffentlichte, hat eben diesen Ursprung, geschürt, gewollt und akribisch geplant, u. a. , in meiner, weiter unten stehenden und täglichen Erfahrung.

Tag – täglich erlebe ich in den öffentlichen Verkehrsmitteln und in Geschäften die unsagbar, teils bösartigen Angriffe auf Personen die keine Maske ( so wie ich mit einem tatsächlich gültigen und staatlicherseits überprüftem Attest zur „Nichtmaskenpflicht“ ) oder die Maske nicht vorschriftsmäßig tragen. Wenn ich zurück kalkuliere, so ist es nicht übertrieben, wenn ich eine Zahl von etwa 100 nenne, mit denen ich im Laufe dieser unsäglichen „Pandemie“ direkt oder indirekt konfrontiert wurde. Erst gestern tippte mir beim REWE eine Dame von hinten an den Oberarm und sagte mit fester Stimme: „Maske.“ Da ich einigermaßen auf meine psychische und auch physische Gesundheit achte antwortete ich lediglich: „Angenehm – Müller“ und das war´s!

Wen wundert da noch diese aggressive Begegnungskultur?

 

Dienstag, 31. August 2021

                                      A R C H I V   B E R I C H T E

Aus Kapazitätsgründen musste ich alle, weiter unten stehenden Beiträge, eben auf dieser Liste zusammenfassen. Sollte Sie einer von diesen Berichten interessieren, so schreiben Sie mir einfach eine mail, und ich schicke Ihnen dann diesen Beitrag zu:

info@netvent.de

  1. Der Weg zu einer unvergesslichen Begegnung.pdf

  2. Geheimnisse des Universums.pdf

  3. CERN - Forscherin – Universum.pdf

  4. Der freie Wille.pdf

  5. Rating Agenturen.pdf

  6. Prüfungsfragen Anthrop. Psychologie.pdf

  7. Buch – Skatclub.pdf

  8. (15.3.1.1.2.) Kant-Interpretation Grundlegung 395-396.pdf

  9. Cholesterin - der große Bluff.pdf

   10. Über 500 Wissenschaftler widersprechen These vom

          „menschengemachten Klimawandel“.pdf

    11. Wir Klimalügner.pdf

    12. Mausfeld_Die_Angst_der_Machteliten_vor_dem_Volk.pdf

    13. Prof. Mausfeld.pdf

    14. George Soros will Europa zerstören.pdf15.

    15. Wahrhaftigkeit und Politik.pdf

    16. Wie Geld entsteht.pdf

    17. Nie vergessen - Julian Assange.pdf

    18. Geld - und seine dunklen Seiten.pdf

    19. Zuwanderung

           19.1 Zuwanderung.pdf,

           19.2 Zuwanderung 2.pdf,

           19.3 Zuwanderung 3.pdf,

           19.4 Reden zur Souveränität der BRD.pdf

   20. Russlands Blickwinkel.pdf

   21. Die letzte Bastion.pdf

   22. 70 Jahre Terror.pdf

   23. Die Impf – Lüge.pdf

   24. ARD als Flaggschiff.pdf

   25. Bettenabbau in Krankenhäusern.pdf

   26. Aussagen der Eliten.pdf

   27. Prof. Dr. Stefan Hockertz, Immunologe und Toxicologe.pdf

   28. Martin Wehrle.pdf

   29. Hopkins oder Schweiz.pdf

   30. Die Meister der Zahlen.pdf

   31. kenFM – Sammlung.pdf

   32. Die Corona Kohorte.pdf

   33. Manipulation nach Chomsky.pdf

   34. Doping in Russland.pdf

   35. NWO bei KenF.pdf

   36. Dissertation Masken.pdf

   37. Besatzungsrecht BRD.pdf

  1. Euromomo.pdf

  2. Pawlosche Hunde.pdf

  3. Referent über Corona.pdf

  4. Koexistenz mit Viren.pdf

  5. Ullrich Mies.pdf

  6. Quetzalcoátl und Corona.pdf

  7. Virus – Angst.pdf

  8. Polizeiauflösung in USA.pdf

  9. Der wahre Hintergrund.pdf

  10. ARD und Popp.pdf

  11. VerAppelung der Bürger.pdf

  12. FAZ und mwgfd.pdf

  13. Monsantostudien.pdf

  14. WHO und Lobbyisten.pdf

  15. Der Weg aus der Angst.pdf

  16. mwgfd.pdf

  17. Plandemie.pdf

  18. Fetisch CO2.pdf

  19. Der Panik – Verbreiter.pdf

  20. Zahlensalat.pdf

  21. Selbstermächtigung.pdf

  22. Impfrisiko.pdf

  23. Positiv oder krank.pdf

  24. Lockdown bei Illner.pdf

  25. Impfkrieg.pdf

  26. Wie funktionieren Talkshows?
  27. "Berlin invites the world"
  28. Reichstag - da war doch was?
  29. Nostradamus am Reichstag.pdf
  30. Politiker in Talkshows.pdf
  31. München am 12. September 2020.pdf
  32. Olaf Scholz und Wirecard.pdf
  33. Eric Gujer und Corona.pdf
  34. Hungertod.pdf
  35. Hausmitteilung.pdf
  36. Übersterblichkeit.pdf
  37. Enttarnung.pdf
  38. Deutschland hat bereits eine Reichensteuer.pdf
  39. Ein neuer Lockdown.pdf
  40. 58 Minuten innehalten.pdf
  41. Charles Koch - der Milliardär und die US Politik.pdf
  42. Preis der Freiheit.pdf
  43. Bitte - bitte Dokumentation.pdf
  44. Wer beherrscht die Welt.pdf
  45. Spaltung des Volkes.pdf
  46. mRNA.pdf
  47. Ein Weckruf zum Wohle unserer Kinder.pdf
  48. LMU - Coronastatistik.pdf
  49. Waffenstillstand.pdf
  50. Profiteure des Lockdown.pdf
  51. Wasserstoffmotoren.pdf
  52. Die Krankheitsdividende 1 von 4.pdf
  53. Deutsches Reich.pdf
  54. Black Rocks Angriff auf die Rente.pdf
  55. Heribert Prantl.pdf
  56. Gedankenkontrolle.pdf
  57. Luther und Coronaangst.pdf
  58. Eine kurze Geschichte des Rechtsstaates.pdf
  59. Demo am 13.03.2021 in München.pdf
  60. Und Corona sprach.pd
  61. Sterbefallzahlen.pdf
  62. Das gewollte Zahlen - Tohuwabohu.pdf

 100. EMA - Direktorin.pdf

 101. Erzbischof und Covid.pdf

 102. Hotspots.pdf

 103. Das Einmal eins der Macht.pdf

 104. Märchen Intensivstationen.pdf

 105. Intensivstationen am Limit.pdf

 106. Kreative Buchführung.pdf

 107. Corona - auf der Suche nach der Wahrheit.pdf

 108. Aotoimmunerkrankungen.pdf

 109. Stuttgart 21.pdf

 110. Kleine Seelen.pdf

 111. Gendern in der BRD.pdf

 112. Wer ist gesund - wer ist krank.pdf

 113. Die Knappheit der Güter.pdf

 114. Kältester April seit 1929.pdf

 115. Die Kämpfe des TV-Doktors Eckart von Hirschhausen.pdf

 116. Kniefall und Regenbogen.pdf

 117. Was ich über das SARS-CoV-2 Virus weiß und nicht weiß.pdf

 118. Die Patientenfänger.pdf

 119. Nord Stream 2 in NZZ.pdf

 120. Ende Coronaverbote.pdf

 121. Verschwörungsleugner.pdf

 122. Neue Coronabeschlüsse.pdf

 123. Der Tod der Vernunft.pdf

 124. Pandemie in Rohdaten.pdf

 125. Die Unterwerfungsmedizin.pdf

 126. Falsche Coronatote.pdf

 127. Genderwahnsinn.pdf

 128. Solidarität.pdf

 129. Der deutsche Untertan.pdf

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hans-Werner Dünnebacke