Bei einigen Führungen, wie z.B. Herrmannsdorfer Landwerkstätten, sind Kosten angegeben, wie ich sie für das Projekt: Nebenan.de ( Parkstadt Bogenhausen & Umgebung ) nicht erheben werde.      

Das bedeutet, dass ich lediglich real entstehende Kosten auf die Teilnehmer umverteile.

Apple – Store München

Es lohnt sich. Auf zwei Etagen werden uns ausführlich und ohne Aufdringlichkeit alle MAC – Produkte erklärt und vorgeführt. Auch wenn man Mikrosoft - bestückt ist, sollte man einmal über den Tellerrand hinausschauen. Es lässt sich dazulernen. Interessant ist auch der Umgang und die Möglichkeit von e – mail – Adressen, Virenbehandlung ( es gibt keine bei Apple! ) und kostenloser sowie käuflicher office – software.

Besuch des Bayerischen Landtags

Die Führung gliedert sich in drei Teile.

  1. ein 25 – minütiger Film über die Funktion, die Geschichte und den Aufbau des Landtages

  2. eine Gebäudeführung mit entsprechenden Erklärungen ebenfalls zu Geschichte, Architektur, Kunst und Funktion der einzelnen Teilbereiche und

  3. eine sich anschließende Dikussion im Plenarsaal.

Die insgesamt als sehr gelungen geltende Veranstaltung vermittelte uns, zusammengefasst, folgende, z.T. neue Einblicke und Erkenntnisse: Der Bayerische Landtag ist das Landesparlament von Bayern. Bis 1999 gab es als zweite Kammer noch den Bayerischen Senat, seither hat auch Bayern ein Einkammersystem. Das Parlamentsgebäude ist das Maximilianeum in München. Seit den letzten Landtagswahlen 2008 besteht der 16. Landtag aus 187 Abgeordneten aus 5 Parteien mit 12 Ausschüssen. Der Landtag wird, nach einer Verfassungsänderung, alle 5 Jahre neu gewählt und seine derzeitige Präsidentin ist Barbara Stamm. Die aktuelle prozentuale Verteilung  ( Mai 2011) und die Sitze sehen folgendermaßen aus: CSU 43,4/92, SPD 18,6/39, Grüne 9,4/19, Freie Wähler 10,2/21 und FDP 8/16. Eine Änderung der Verfassung kann nur mittels eines Volksentscheides erfolgen. Interessant in diesem Zusammenhang ist die Tatsache, dass erst durch eine Verfassungsänderung 1998, in Bayern die Todesstrafe abgeschafft und die Frauengleichheit eingeführt wurde. Der Landtag, und das war ein relative Neuigkeit, befindet sich zur Miete in den Stiftungsgebäuden des Maximilianäums und muss dementsprechend einen monatlichen Obolus entrichten. Die Führung selbst geht über einige interessante Räumlichkeiten, die von ihrer Funktion und der teilweise historisch interessanten und wertvollen Ausstattung her, sehr kompetent erklärt werden. Die Wandgemälde im Steinernen Saal von der „Kaiserkrönung Ludwigs IV. des Bayern 1328“ und das Gemälde des Frankenkönigs Karl zum Imperator Romanorum, beides Leihgaben der Studienstiftung Maximilianeum, beeindruckten nicht etwa wegen ihrer wohl einmaligen Größe, sondern zeugen schlicht von dem großen Können der Maler August von Kreling und Friedrich Kaulbach. In einer abschließenden Fragestunde werden dann die vielfältigen und sachkundigen Fragen der Teilnehmer beantwortet.

Das Bier – und Oktoberfestmuseum

 

Das wohl älteste Haus Münchens wurde vor ein paar Jahren gründlich renoviert und beherbergt heute das Bier – und Oktoberfestmuseum.Bei unserem Besuch machen wir es uns erst einmal gemütlich in der ehemaligen Wohnstube.

Warum nahmen die Wittelsbacher auf das Bierbrauen so großen Einfluss? Eine Führung durch das Biermuseum zeigt uns die Geschichte des Bieres von der Völkerwanderung über die Klöster, die Herstellung, das Reinheitsgebot und die Münchner Bierqualität.

Im 3. Stockwerk geht es rund um das Oktoberfest, das vom Nationalfest zur Hochzeit des König Ludwig I. mit Prinzessin Theresa von Sachsen-Hildburghausen ins Leben gerufen zum größten Volksfest der Welt wurde. Beide Ausstellungen zeigen uns viel Information, erzählen uns aber auch humorvolle Geschichten.

Verbinden wollen wir den Besuch mit einer kleinen Brotzeit. Die Spezialität des Hauses ist eine „Brettl-Brotzeit mit einem Bier“ für 4,50 Euro, oder etwas aus der kleinen Speisekarte wie Weißwürste usw.

Führung I: BISS & Partner

Für BISS-Fans und solche, die es werden wollen
BISS hilft bei der Überwindung von Armut und Obdachlosigkeit. Wir informieren Sie über unsere Arbeit und unsere Projekte. Erfahren Sie, wie weltweit die Straßenzeitschriften in einem Netzwerk verbunden sind. Lernen Sie anschließend den sozialen Betrieb Dynamo Fahrradservice kennen, der Langzeitarbeitslose zu Zweiradmechanikern ausbildet. Und besuchen Sie das Grab der BISS-Verkäufer sowie das Mausoleum unseres verstorbenen Förderers Rudolph Moshammer.

Treffpunkt:
BISS-Büro, Metzstraße 29 (S-/U-Bahn: Ostbahnhof oder Rosenheimer Platz, Tram 15/25/19: Wörthstraße)
Dauer: 2½  Stunden

Führung II: Wenn alle Stricke reißen …

Wie existentielle Krisen gemeistert werden können

Besuchen Sie mit uns ein Obdachlosenheim des Katholischen Männerfürsorgevereins, dessen Bewohner Ihnen gerne einen Einblick in ihr Leben vermitteln. Im Anschluss erfahren Sie in einer der folgenden Einrichtungen mehr über deren Arbeit:

  • Im Clearinghaus wird das Münchner Konzept der städtischen Wohnraumversorgung erläutert
  • Die Damenmaßschneiderei La Silhouette ermöglicht benachteiligten jungen Frauen eine Ausbildung
  • Der Projekteverein richtet sich mit seinem Wohnprojekt an wohnungslose, psychisch kranke Frauen und Männer
  • Bei BISS informieren wir Sie über unsere Arbeit und unsere Projekte
  • Die Teestube Kontaktee ist ein Treffpunkt für Menschen mit psychischen Schwierigkeiten und bietet gleichzeitig geschützte Zeitarbeitsplätze an

Treffpunkt:

Amt für Wohnen und Migration, Franziskanerstraße 8 (S-Bahn/Tram 15/25: Rosenheimer Platz)
Dauer der Führung: 2 Stunden

Führung III: Brot und Suppe, Bett und Hemd

Wohnungslosen- und Suchthilfe im Zentrum der Stadt
Rund um den Hauptbahnhof werden die Gegensätze zwischen Arm und Reich besonders deutlich. In der Bahnhofsmission und im Kloster St. Bonifaz lernen Sie wichtige Anlaufstellen für arme und obdachlose Menschen kennen. Im alkoholfreien Treff in der Dachauer stellt Ihnen der Club 29 seine Arbeit vor.

Treffpunkt: 12:30 Uhr
Hauptbahnhof, Eingang Bayerstraße (Aufgang von der U4/U5)
Dauer: 2½ Stunden

BMW - Welt

Bei dieser 80 – minütigen Tour können Sie Münchens wohl modernstes, architektonisches Meisterwerk bestaunen. Futuristische Architektur wird hier mit Schönheit, Zweckmäßigkeit und dem Namen BMW verbunden. Die Faszination der Marke BMW hat eine Heimat gefunden. Gleich neben der Konzernzentrale, dem BMW Museum und dem BMW Stammwerk treffen Sie auf eine Themenvielfalt, die Sie begeistern wird. Die BMW Welt hat schon vor der Eröffnung international ein grosses Presseecho hervorgerufen. Erleben Sie die Entstehung einer neuen Welt: Verfolgen Sie den Bau eines unvergleichlichen Gebäudes von der ersten Ausschreibung des Architekturwettbewerbs bis hin zur Ausführung des kleinsten Details. Und wer bei dem Gang durch die faszinierenden Hallen Hunger und Durst verspürt, der macht entweder mittendrin oder anschließend Rast an einer der vielen Bars, Kioske oder Restaurants. Ein Samstagvormittag nicht nur für Freunde der modernen Architektur oder der Autowelt, und nicht nur für Freaks, sondern für Interessierte in einer modernen Stadt.

Stadtmuseum

Rund um den Jakobsplatz mit Besuch des Stadtmuseums heißt der etwas erweiterte Titel dieser Veranstaltung. Vor einiger Zeit wurde im Stadtmuseum ein Raum eröffnet, in dem die zehn Moriskentänzer von „Erasmus Grasser“ neu aufgestellt wurden. Sie präsentieren einen Höhepunkt spätgotischer Holzschnitzerei. Die originellen Heldenputti von der Mariensäule am Marienplatz haben, nach umfangreichen Restaurierungsarbeiten, gleich daneben eine würdige Aufstellung gefunden. Es gibt Räume unter dem Themenkomplex : "Mittelalter"; die entfestigte Stadt und das Königliche München; das erstarkte Bürgertum; München um 1900; der Aufstieg Münchens zur "Hauptstadt der Bewegung" und der "Allianzsaal". Mit weiteren Geschichten und Besuchen historischer und aktueller Bauten rund um den Jakobsplatz schließen wir den Rundgang ab.

Das DLR ( Deutsches Luft – und Raumfahrtzentrum )

Das DLR ist das Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt. Seine umfangreichen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in Luftfahrt, Raumfahrt, Energie und Verkehr sind in nationale und internationale Kooperationen eingebunden. Über die eigene Forschung hinaus ist das DLR als Raumfahrtagentur im Auftrag der Bundesregierung für die Planung und Umsetzung der deutschen Raumfahrtaktivitäten zuständig.Luft- und Raumfahrt tragen maßgeblich zur Gestaltung unserer Lebensbedingungen bei. Der Luftverkehr sichert unsere globale Mobilität, Satelliten ermöglichen eine weltweite Kommunikation. Die Fernerkundung liefert wichtige Daten über unsere Umwelt und die Erforschung des Weltraums bringt neue Erkenntnisse über Ursprung und Entwicklung des Sonnensystems, der Planeten und damit des Lebens. Darüber hinaus profitieren wichtige andere Industriezweige von Innovationen aus Luft- und Raumfahrt, von der Werkstoff-Technologie über neue medizintechnische Verfahren bis zu Software-Entwicklungen.

Die Mission des DLR umfasst somit

  • die Erforschung von Erde und Sonnensystem,

  • die Forschung für den Erhalt der Umwelt,

  • die Entwicklung umweltverträglicher Technologien zur Steigerung der Mobilität sowie für Kommunikation und Sicherheit

Flughafen München

Wollten Sie schon immer hinter die Kulissen des Münchner Airports blicken? Die beliebten Flughafenrundfahrten machen für Sie dieses einmalige Erlebnis möglich. Wir zeigen Ihnen über 40 verschiedene Bereiche am Airport. 60 Minuten hautnah dabei. Die Mitarbeiter des Besucher-services begleiten Sie auf der Airport-Tour in einem Reisebuss. Nach Verlassen des öffentlichen Bereichs und einer Personenkontrolle führt die insgesamt 12 km lange Strecke über die Vorfelder von Terminal 1 und Terminal 2, vorbei an den beiden Start- und Landebahnen und den zwei Feuerwachen. Sie sehen Frachtgebäude und Wartungshallen, Triebwerkprobelaufstand, Hochtanklager und bekommen allerlei Informationen zu den unterschiedlichsten Vorgängen auf den Vorfeldern. Ein Erlebnis für weltoffene Menschen und nicht nur für Technik – Fans.

Achtung: Da im Verlaufe der Besichtigung auch der Sicherheitsbereich betreten wird, ist das Mitführen eines Ausweises Pflicht.

ICE - Werk

 

Die 435 m lange Wartungshalle für die ICE – Boliden mit mehreren 1000 Pferdestärken ist nach dem Münchner Flughafen das zweitlängste Gebäude Bayerns. Hier unterziehen sich in München jede Nacht 25, tagsüber 12 Züge einem „Kleinen Boxenstopp“, wie die alle 3500 km fällige Untersuchung im Eisenbahnerjargon genannt wird. Jeder Handgriff muss vorausgeplant sein wenn es darum geht, Schäden, wie z.B. defekte Klimaanlagen, verstopfte Toiletten, oder Schäden an den Stoßdämpfern zu beheben. Beim Sicherheitscheck geht es um Fahrwerk, Bremsscheiben, Kabel und Federn, , die das automatische Diagnosesystem übersehen haben könnte. Alle 20 000 km ist eine „Nachschau“ angesagt, bei der das Bremssystem getestet wird und alle 240 000 km werden hier auch die Räder durchleuchtet und auf Risse untersucht. Freuen wir uns auf eine interessante Führung mit Blick ins Cockpit eines ICE und Probesitzen auf dem Sessel des Triebfahrzeugführers.

 

Das Betriebsgelände ist leider nicht barrierefrei zu betreten.

Renaturierung der Isar

 

Das die Einengung der Isar durch Baumaßnahmen der letzten Jahrzehnte ein großer Fehler war, wissen nun so ziemlich alle Münchner Bürger, teilweise durch persönliche Betroffenheit als Folge z.B. von Hochwasserschäden.

Über 100 Jahre war die Isar in ein steinernes Bett gezwängt. Mit der Renaturierung wird der Isar seit dem Jahr 2000 wieder ein Teil ihres natürlichen Verlaufs zurückgegeben. Damit hat sie auch die Möglichkeit ihr „Bett“ - mit Einschränkungen – selbst zu gestalten. Hinter den großen Erdbewegungen der letzten Jahre verbergen sich viele sichtbare und unsichtbare Details. Naturschutz und wirtschaftliche Zwänge galt es zu berücksichtigen. Zu den Baumaßnahmen gehören auch Themen wie Fischbestand, Vegetation und einiges mehr.

Vom Treffpunkt Baldeplatz geht es, entlang der Isar, bis zur Reichenbachbrücke.

Krematorium am Ostfriedhof

 

Eine etwas anders geartete Herangehensweise an ein wenig diskutiertes Thema, aus welchen Gründen auch immer, werden die Teilnehmer dieser Exkursion kennen lernen. Erdbestattung oder Feuerbestattung ist die zwangsläufig letzte Entscheidung, die jeder irgendwann einmal selbst treffen muß. Das man diese Entscheidung nicht schon zu Lebzeiten zum dauerhaften Weggefährten machen sollte, wird uns von der Führung des Krematoriums, auf eine eigene Weise nahe gelegt. Fragen aller Art werden beantwortet, die zu diesem Thema gehören. Gezeigt wird das Drumherum, mit allen Details, einer Feuerbestattung.

Kriminalprävention

Ob körperliche Übergriffe oder rücksichtslose Betrügereien – Senioren sind leider immer wieder von Straftaten betroffen. Die Täter nutzen gezielt die Schwächen, die Gutgläubigkeit und die Hilfsbereitschaft, aber auch die Hilflosigkeit ihrer Opfer aus. Die Münchner Polizei stellt die Kriminalitätslage dieser Deliktsbereiche dar, zeigt aber darüber hinaus auch Mittel und Wege, wie ältere Menschen die miesen Tricks der Betrüger erkennen und wie man sich und anderen sinnvoll und wirksam helfen kann. Das gesamte Programm des Kriminalhauptkommissars Arno Helfrich ist auch Bestandteil einer Vorlesungsreihe an der Ludwig – Maximillins – Universität, und wurde für zwei Vorträge entsprechend umgearbeitet. Somit lauten die Titel für unsere zwei Veranstaltungen:

1. Kriminalprävention und

2. Zivilcourage.

Der Eintritt für beide Veranstaltungen ist frei, jedoch habe ich mit Herrn Helfrich vereinbart, dass Spenden der „Kriminalprävention, Polizeipräsidium München“ zugute kommen.

Die Abwasserkanäle in Münchens Untergrund.

Seit dem Mittelalter ist Hygiene die wichtigste Aufgabe der Stadtentwässerung und seit über 100 Jahren werden unter den Straßen der Stadt Kanäle gebaut und unterhalten. Heute durchqueren bereits 2434 km Kanäle den „Bauch“ Münchens. Grund genug, sich auf einer zweiteiligen Besichtigungstour die Details zeigen und erklären zu lassen.

Was macht das zuständige städtische Betreuungspersonal dort im Untergrund für das „Wohl“ der Münchner Bürger?

Zu Beginn, Besichtigung des Mauerwerkskanals aus dem Jahr 1912.

Anschließend Weiterfahrt mit U- und S-Bahn zum Regenrückhaltebecken Hirschgarten. Der Einstieg ist auf dem Parkplatz an der De-la-Paz-Straße.

Eine besondere Ausrüstung ist nicht notwendig. Empfohlen wird aber feste Schuhe und unempfindliche Kleidung, da die Böden und Wände etwas feucht sein können.

Paulaner Brauerei

 

Die Paulaner Brauerei im Herzen Münchens hat wohl eine der längsten Traditionen die auf diesem Gebiet vorzeigbar ist. Angefangen um das Jahr 1516, als Herzog Wilhelm IV. das bayrische Reinheitsgebot erlässt. Die Verordnung besagt, dass zur Bierherstellung ausschließlich Gerste bzw. Gerstenmalz, Hopfen und reines Wasser verwendet werden dürfen. Bis heute halten sich alle deutschen Brauer freiwillig an dieses Gebot. Die älteste Urkunde die sich auf die Paulaner Brauerei bezieht geht auf das Jahr 1534 zurück.

Bei dieser Führung werden wir nicht nur über die Geschichte der Paulaner Brauerei aufgeklärt, sondern der Vorzug wird dem aktiven Geschehen der Braukunst vor Ort gegeben. Wir werden im Betrieb selbst der Herstellung des Bieres in seinen verschiedenen Stationen folgen können.

Im Anschluss gibt es eine im Preis enthaltene Brotzeit mit einem Getränk.

Münchens Pinakotheken

 

Unter dieser Überschrift hat der Organisator ein mindestens dreigeteiltes Attentat auf das – teilweise vergessene – Kunstverständnis der Teilnehmer vor. Dreigeteilt deshalb, weil es sich um die drei Führungen in der Alten – und der Neuen Pinakothek und der Pinakothek der Moderne handeln wird.

Nach Rücksprache mit dem Fachpersonal der Pinakotheken sollten wir dann auch sinngemäß mit der Alten Pinakothek beginnen.

Wir werden eine spezielle Gruppenführung bekommen.

Die Alte Pinakothek gehört zu den bedeutendsten Galerien der Welt.

Etwa 700 Gemälde der europäischen Malerei vom 14. bis zum 18. Jahrhundert sind in den 19 Sälen und 47 Kabinetten der Alten Pinakothek ausgestellt.

Volkssternwarte München

Neben einer Führung durch die Sternwarte und den Ausstellungsraum erleben die Besucher im Planetarium die Pracht eines Sternhimmels, wie er in der Natur nur unter besten Bedingungen zu sehen ist. Es werden u. a. die zur Zeit sichtbaren Sternbilder vorgestellt und ein aktuelles Monatsthema besprochen. Bei gutem Wetter finden Live-Beobachtungen interessanter Himmelsobjekte am Fernrohr statt. Die gebotenen Bilder sind beeindruckend und z.T. atemberaubend schön. Ehrfurcht vor der Schöpfung wird uns für einen Augenblick nachdenklich stimmen.

Münchner Hauptfeuerwache

Die Hauptfeuerwache in der Nähe des Sendlinger Tors wurde 1904 zum 25 – jährigen Bestehen der Münchner Berufsfeuerwehr in Betrieb genommen, nachdem das alte „Zentralfeuerhaus“ zu klein geworden war. Ihr äußeres Erscheinungsbild heute gleicht im Wesentlichen noch dem aus dieser Zeit. In der Hauptfeuerwache befinden sich auch der Sitz der Branddirektion der Stadt München und weitere zentrale Abteilungen der Münchner Berufsfeuerwehr sowie das 1979 eröffnete Feuerwehrmuseum. Bei dieser Führung wird neben der Wache auch der dort stationierte Fahrzeugpark besichtigt, und am Beispiel die vorhandenen Gerätschaften vorgeführt und erklärt, die in Notfallsituationen zum Einsatz kommen.

( Kosten: keine, außer einer freiwilligen Spende für das Feuerwehrmuseum )

Landeskriminalamt

 

Hier habe ich einmal, weiter unten, den Ablauf einer schon stattgefundenen Führung dargestellt.

Besuch des LKA - Bayern.pdf
PDF-Dokument [61.5 KB]

Starnberger See

 

Auch hier habe ich einmal dargestellt, das man so eine Unternehmung sehr schön planen kann. Wie schon geschehen, ebenfalls weiter unten anklicken.

Polizeimuseum

 

Auch hier noch einmal das Protokoll einer schon stattgefundenen Führung.

Polizeimuseum.pdf
PDF-Dokument [76.3 KB]

Herrmannsdorfer Landwerkstätten

 

Auch hier einmal das Protokoll einer schon durchgeführten Führung, die genau so wiederholt werden kann.

Hier beginnt nun die Phantasie der Teilnehmer von: Nebenan.de, mit Anregungen und weiteren Vorschlägen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hans-Werner Dünnebacke